Football-Star gesteht: Minderjährige für Sex bezahlt

+
Der frühere Football-Star Lawrence Taylor hat gestanden, eine Minderjährige für Sex bezahlt zu haben.

New York - Der frühere amerikanische Football-Star Lawrence Taylor hat zugegeben, im vergangenen Mai eine Minderjährige für Sex bezahlt zu haben.

Das gab die Staatsanwaltschaft bekannt. Taylor, der mit dem Geständnis eine Gefängnisstrafe umgehen will, muss sich wegen des Vergehens als Sexualstraftäter registrieren lassen. Am 22. März wird der 51-Jährige voraussichtlich zu sechs Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Taylor war nach Vergehen festgenommen und wegen Vergewaltigung einer Minderjährigen und des Besuchs einer Prostituierten angeklagt worden. Taylor bekannte, 300 US-Dollar (235 Euro) für sexuelle Handlungen mit dem 16 Jahre alten Mädchen bezahlt zu haben. Allerdings hatte der Zuhälter das Mädchen in einem Hotel 40 km außerhalb von New York als 19-Jährige ausgegeben. Die Polizei teilte mit, dass es sich bei dem Opfer um eine Ausreißerin handelt, die zur Prostitution gezwungen wurde.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

Taylor, der von 1981 bis 1993 in der nordamerikanischen Profiliga NFL für die New York Giants spielte, galt zu dieser Zeit als einer der besten und härtesten Verteidiger der Liga. Der zweimalige Super-Bowl-Sieger (1987, 1991) und Mitglied der „Hall of Fame“ hatte während und nach seiner Karriere allerdings immer wieder mit Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen.

1996 wurde Taylor verhaftet, nachdem er Kokain von einem Undercover-Polizisten gekauft hatte. Nach mehreren Therapien arbeitete er als Schauspieler und Kommentator beim Fernsehen. Wegen Fahrerflucht landete Taylor im November vergangenen Jahres hinter Gittern.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare