"Diva"-Award von Bernd Eichingers Tod überschattet

+
Laudator Till Brönner überreicht der Musikerin Edita Abdieski ihren Preis als "Talent of the Year 2010".

München - Die Nachricht vom Tod Bernd Eichingers hat am Dienstagabend wie eine Bombe bei der Verleihung der “Diva“-Awards in München eingeschlagen.

Lesen Sie auch:

Bernd Eichinger ist tot

Viele langjährige Weggefährten des 61-Jährigen erfuhren davon bei der Verleihung des Medien-Preises “Diva“ im Bayerischen Hof. “Der Bernd war ein ganz Großer“, sagte ein sichtlich bewegter RalphSiegel, der auf dem roten Teppich vom Tod Eichingers erfuhr. “Es tut mir wahnsinnig leid.“  Vor Beginn der Preisverleihung ergriff Veranstalter Ulrich Scheele das Wort. “Einer der Größten der deutschen Filmbranche, Bernd Eichinger, ist heute gestorben“, sagte er.

Multi-Talent Michael “Bully“ Herbig, Filmstar Götz George, der italienische Musiker Zucchero und der französische Schauspieler Michel Piccoli sind unterdessen mit den “Diva“-Awards ausgezeichnet worden. Bei einer Gala im Münchner Luxushotel Bayerischer Hof wurden sie am Dienstagabend in die sogenannte “Hall of Fame“ aufgenommen. Herbig und George wurden für ihre Verdienste um den Film ausgezeichnet, Zucchero für seine um die Musik und Piccoli erhielt den Preis für sein Lebenswerk. Sein Laudator war Hollywood-Schauspieler Arthur Cohn.

Überschattet wurde die Veranstaltung von der Nachricht des Todes des Münchner Filmproduzenten Bernd Eichinger. Eichinger war am Montagabend überraschend in Los Angeles gestorben.

Als Schauspielerin des Jahres 2010 wurde Anna Fischer bei der Gala ausgezeichnet. In “Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ habe sie entwaffnend spontan, natürlich und unglaublich präzise gespielt. Als Schauspieler des Jahres wurde Herbert Knaup geehrt, “der für seine Kunst in ernsten oder komischen Charakteren mit sparsamen Mitteln ein Maximum an Tiefenschärfe auslotet“, wie die Jury urteilte.

Für die beste “Regieleistung des Jahres“ erhielt Feo Aladag mit ihrem Drama “Die Fremde“ die Diva. Als erfolgreichste Band wurde Unheilig für die Single “Geboren um zu leben“ ausgezeichnet. Die Sängerin und Gewinnerin der Casting-Show “X-Factor“, Edita Abdieski, wurde als “Talent of the Year“ geehrt.

Die Band Unheilig konnte auch einen Publikumspreis einheimsen. Publikumspreise gingen ebenfalls an den Film “Avatar - Aufbruch nach Pandora“ und die Sat.1-Fernsehproduktion “Die Wanderhure“. Insgesamt wurden Preise in 14 Kategorien vergeben. Auf der Gästeliste standen neben den Preisträgern zahlreiche Promis aus der deutschen und internationalen Film- und Musikszene - darunter die Schauspieler Christiane Hörbiger und Hannes Jaenicke sowie Scorpions-Frontmann Klaus Meine, der die Laudatio für Zucchero hielt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare