Ferdinand Dux: Kollegen trauern um einen guten Schauspieler

+
Ferdinand Dux war aus Film- und Fernsehen bekannt.

Bremerhaven - Bereits am Freitag verstarb der deutsche Schauspieler Ferdinand Dux. Er wurde 89 Jahre alt. Viele Kollegen trauern um den kauzigen Schauspieler.

Der Schauspieler Ferdinand Dux ist gestorben. Das teilte seine Agentur am Dienstag in Berlin mit und bestätigte einen Bericht der “Nordsee-Zeitung“ in Bremerhaven. Danach starb der 89-Jährige am Freitag im Kreis seiner Familie in der Seestadt. Dux war in zahlreichen Filmen und Fernsehserien zu sehen, in denen er zumeist in den Rollen als liebevoller Großvater oder kauziger Alter brillierte.

Immer neben großen Stars

So spielte er unter anderem als Vater Bellheim an der Seite von Mario Adorf in “Der große Bellheim“ (Dieter Wedel), als Opa Borcherts in dem Kino-Film “Fickende Fische“ (Almut Getto) oder von 1973 an als Opa Brass in der “Sesamstraße“. Der am 21. Februar 1920 in Thale am Harz geborene Dux begann seine Schauspielkarriere im Theater. Viele Jahre lang stand er in Magdeburg, Schwerin, Flensburg, Bremerhaven und Essen auf der Bühne. 1965 übernahm er in der Komödie “Die chinesische Mauer“ erstmals eine Fernsehrolle. Danach folgten Auftritte in zahlreichen Serien wie “Tatort“, “Der Alte“, “Großstadtrevier“, “Ein Bayer auf Rügen“ oder “Für alle Fälle Stefanie“. “Ferdinand Dux hat jede seiner Rollen nicht nur mit großem Können, sondern auch mit viel Liebe gespielt“, hieß es von seiner Agentur in einem Nachruf. Kollegen hätten ihn als warmherzigen, humorvollen und hilfsbereiten Menschen erlebt. Dux wird am Mittwoch in Schiffdorf bei Bremerhaven beigesetzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare