"Familie zu vermieten": Komödie von Jean-Pierre Améris

Berlin (dpa) - Der französische Regisseur Jean-Pierre Améris hat zuletzt Filme wie "Die Sprache des Herzens" und "Die Anonymen Romantiker" ins Kino gebracht. In Letzterem war Benoît Poelvoorde zu sehen, der nun auch in Améris’ neuem Film eine Hauptrolle spielt.

Der Belgier gibt einen allein stehenden und sehr wohlhabenden Mittvierziger, der nur zu gerne eine Familie hätte. Da trifft es sich, dass Paul-André eines Tages die hübsche Violette (Viginie Efira) kennenlernt, die nicht nur zwei Kinder hat, sondern sich auch in Geldnöten befindet. Die beiden einigen sich auf einen Vertrag: Paul-André "mietet" sich Violettes Familie für drei Monate und übernimmt dafür deren Schulden.

Familie zu vermieten, Frankreich/Belgien 2015, 97 Min., FSK ab 0, von Jean-Pierre Améris, mit Benoît Poelvoorde, Virginie Efira, François Morel.

Studiocanal

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare