Entführungsdrama "Captive" als intensives Kammerspiel

+
Ashley Smith (Kate Mara) und Brian Nichols (David Oyelowo) wirken fast wie ein normales Paar. Foto: Evan Klanfer/Paramount Pictures

Stuttgart (dpa) - Eine junge Witwe verliert wegen Drogensucht das Sorgerecht für ihre Tochter. Am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen, wird sie zum Entführungsopfer - und merkt, dass sie sich ändern muss.

Der Hollywoodfilm "Captive" zeigt den Verbrecher und die Entführte in einem düstere Kammerspiel ohne großes Hollywood-Tamtam. Erst gegen Ende des Films wird eine kräftige Prise US-Pathos beigemischt.

Hauptdarstellerin Kate Mara ist Serienfans wohl noch für ihren Auftritt als Journalistin in "House of Cards" bekannt.

(Captive, USA 2015, 97 Minuten, von Jerry Jameson, mit Kate Mara, David Oyelowo, Mimi Rogers und Michael Kenneth Williams)

Captive

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.