Designer entschuldigt sich

Elton John beendet "Dolce&Gabana"-Boykott

+
Sänger Elton John.

London - Nach einer unpassenden Äußerung des Modedesigners Domenico Dolce hatte Sänger Elton John das Modelabel "Dolce&Gabana" boykottiert. Jetzt glätten sich die Wogen.

Der italienische Modedesigners Domenico Dolce (57) hat sich für seine Aussage über „synthetische Babys“ entschuldigt - als Reaktion erklärt Popstar Elton John (68) seinen Boykott des Labels Dolce & Gabbana für beendet. „Da sie reinen Tisch gemacht haben, freuen wir uns darauf, ihre Designs wieder zu tragen“, schrieb der Engländer am Donnerstag auf der Fotoplattform Instagram über Dolce und dessen Partner Stefano Gabbana (52). Er bedankte sich bei den Modeschöpfern, die wie er selbst offen schwul leben, und schrieb: „Wir waren schon immer große Fans ihrer Arbeit.“

Dolce hatte im vergangenen März im italienischen Magazin „Panorama“ Kinder, die per In-vitro-Fertilisation gezeugt wurden, als künstlich bezeichnet und von „gemieteten Gebärmüttern“ gesprochen - sehr zum Ärger von Elton John, der mit seinem Mann zwei Kinder hat, die von einer Leihmutter zur Welt gebracht wurden. „Ich werde nie wieder Dolce & Gabbana tragen“, tat er damals per Instagram kund.

„Ich bin ernsthaft in mich gegangen. Ich habe viel mit Stefano darüber geredet“, sagte nun Dolce in der vergangenen Woche in einem Interview des Magazins „Vogue“. „Mir ist klar geworden, dass meine Worte unangemessen waren, und ich entschuldige mich. Sie sind nur Kinder.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.