"Es ist eine Erlösung für Petra"

+
Die TV-Moderatorin Petra Schürmann ist im Alter von 74 Jahren in der Nacht zu Freitag gestorben.

München - Kollegen und Freunde haben betroffen auf den Tod von Moderatorin Petra Schürmann reagiert. “Sie war eine herzliche und hilfsbereite Kollegin. Ihr Tod berührt mich sehr“, sagte Moderatorin Uschi von Dämmrich-Luttitz im Gespräch mit einer Zeitung.

“Aber letztlich hatte ihr Leben für sie seit dem tragischen Unfalltod ihrer Tochter keinen Sinn mehr“, meinte von Dämmrich-Luttitz. “Jetzt hat sich ihre Sehnsucht erfüllt: Sie ist bei ihrer Püppi.“

Moderatorin Carolin Reiber bezeichnete Schürmann als “Ausnahme-Frau“. “Wir haben zusammen gemodelt, sind in die Berge. Sie war wunderschön, elegant, sehr gebildet - und hatte eine riesengroßes Herz“, sagte Reiber der Zeitung. “Sicher war es ihre Hoffnung, wieder mit ihrer Tochter vereint zu sein. Alexandra war Petras Leben.“

Bilder aus Petra Schürmanns Leben

Petra Schürmann: Ihr Leben in Bildern

Sie ist zuhause friedlich eingeschlafen“, sagte der mit Schürmann befreundete Arzt Prof. Bruno Meiser. “Sie war die letzten Wochen und Monate zuhause.“ Wegbegleiter und Fans reagierten mit großer Trauer auf den Tod der ehemaligen Fernsehmoderatorin. “Mit Petra Schürmann ist eine große Persönlichkeit des Deutschen Fernsehens von uns gegangen“, sagte der Unterhaltungschef des Bayerischen Rundfunks (BR), Thomas Jansing, laut Mitteilung.

“Sie gehörte zweifelsfrei zu den prägenden Gesichtern des noch jungen Mediums in den 60er und 70er Jahren.“ BR-Intendant Thomas Gruber sagte, “Petra Schürmann war auf den Bildschirmen, aber auch im ganz normalen Leben ein strahlender Stern, über Jahrzehnte hinweg das schönste Gesicht des Bayerischen Fernsehens.“

Die Autorin Maja Schulze-Lackner sagte dem Blatt, sie seit 40 Jahren mit Schürmann befreundet gewesen. “Vor sechs Jahren war sie zuletzt bei meinem Mann und mir zum Abendessen. Damals konnte sie noch ein bisschen sprechen. Danach war leider kaum mehr eine Kommunikation möglich“, sagte Schulze-Lackner. “So traurig es ist - es ist eine Erlösung für Petra.“

“Mit Petra Schürmann ist eine große Persönlichkeit des Deutschen Fernsehens von uns gegangen“, sagte der Unterhaltungschef des Bayerischen Rundfunks (BR), Thomas Jansing, laut Mitteilung. “Sie gehörte zweifelsfrei zu den prägenden Gesichtern des noch jungen Mediums in den 60er und 70er Jahren.“

Schürmann sei “unglaublich kollegial“ gewesen, sagte ihr früherer Kollege beim Bayerischen Rundfunk, der Moderator Enrico de Paruta, der Zeitung. “Ich kannte Petra immer mit einem kleinen Witz, einer kleinen Bemerkung auf den Lippen. Vor einem Jahr sah ich sie zuletzt, sie saß im Rollstuhl und konnte nicht sprechen. Sie küsste mich links und rechts, und dann lächelte sie“, erzählte er.

“Begabung, Intelligenz und blendendes Aussehen“

BR-Fernsehdirektor Gerhard Fuchs sagte, Schürmann habe unvergleichliches Moderationstalent besessen. “Sie hat es geschafft, Begabung, Intelligenz und blendendes Aussehen zu einer dauerhaften Karriere auszubauen“, sagte er. Schürmann sei “über Jahrzehnte hinweg das schönste Gesicht des Bayerischen Fernsehens“ gewesen, meinte der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Thomas Gruber, in einer Pressemitteilung des Senders. “Ihr Publikum, ihre Freunde und ihre zahllosen Bewunderer haben mit ihr gelitten, als sie den furchtbarsten aller Schicksalsschläge erleiden musste den Tod des eigenen Kindes.“

Die TV-Moderatorin Eva Herman, die eng mit Schürmann befreundet war, ließ über ihre Agentur wissen, sie sei sehr traurig. Weiter wollte sie sich nicht äußern. Ein Freund sagte: “Sie ist nun mit ihrer geliebten Tochter wieder vereint.“ Der Tod von Schürmanns 34 Jahre alter Tochter Alexandra, die im Juni 2001 bei einem Unfall mit einem Geisterfahrer auf der Autobahn A 8 bei Rosenheim starb, war der schwerste Schicksalsschlag ihres Lebens. Seitdem hatte Schürmann unter einer Sprachblockade gelitten und sich immer mehr in ihre Villa am Starnberger See zurückgezogen. Im August 2008 starb ihr Mann Gerhard Freund.

Zum Tod der Moderatorin sendet das Bayerische Fernsehen am (heutigen) Donnerstag (21.45 Uhr) aus der Reihe Dokumentationsreihe “Lebenslinien“ eine Wiederholung des Beitrags “Ein Leben - Petra Schürmann“.

apn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare