Ein Film über das Filmen: "Welcome to Karastan"

+
Chulpan (Myanna Buring) serviert Brot. Foto: Piffl Medien

Berlin (dpa) - Regisseur Ben Hopkins ("Simon Magus") lässt in "Welcome to Karastan" einen Londoner Filmemacher mit Schreibblockade ein äußerst seltsames Filmfestival in einer neugegründeten Kaukasus-Republik besuchen.

Was sich ein wenig wie die groteske Komödie "Borat" (Sacha Baron Cohen) anfühlt, ist in Wahrheit eine melancholische Erzählung über die Kraft des Kinos. Die Lacher über die seltsamen Gepflogenheiten in der nicht gerade stabilen Diktatur Karastan nimmt er dabei gerne mit. Keine Komödie klassischer Prägung, aber ein ebenso unterhaltsamer wie absurder Einblick in den Welt anspruchsvoller Filmemacher.

Welcome to Karastan, Deutschland/Großbritannien 2014, 100 Min., FSK ab 12, von Ben Hopkins, mit Matthew MacFadyen, Noah Taylor, MyAnna Buring

Webseite zum Film

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.