Flotter Dreier vor Gericht

„Ein Albtraum“: Mel B soll intime Details über ihr Sex-Leben ausplaudern

+
Ex-Spice-Girl Mel B. mit Stephen Belafonte.

Es wird immer ungemütlicher für „Spice Girl“ Mel B: Sie muss nun offenbar eine eidesstattliche Aussage über ihren flotten Dreier machen.

London - „Es wäre ein Albtraum für sie”: Mel B will keine eidesstattliche Aussage über den flotten Dreier machen, den sie mit ihrem damaligen Ehemann Stephen Belafonte und  Lorraine Gilles hatte. Doch sie hat keine Wahl.

Der Richter im Verleumdungsprozess der deutschen Nanny gegen das „Spice Girl“ hatte entschieden, dass der Prozess legitim ist und fortgesetzt werden soll. Gilles Anwälte haben somit grünes Licht, Mel B vor laufender Kamera zu verhören. Ein Insider: „Sie können sie fragen, was sie wollen. Nichts ist tabu. Sie können die Tiefen von Mels Sexleben erforschen und sogar die Namen von Promis einbringen.“

ds

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.