Komiker vor Gericht

Cosby-Ehefrau muss nicht aussagen - vorerst

+
Camille Cosby muss vorerst keine Aussage vor Gericht abgeben.

Worcester - Die Ehefrau von US-Komiker Bill Cosby (78) muss vorerst nicht wegen der Verleumdungsklage gegen ihren Mann vor Anwälten der Klägerinnen aussagen.

Ein Richter im US-Bundesstaat Massachusetts gab am Dienstag (Ortszeit) einem Eilantrag von Camille Cosby auf Aussetzung statt, wie einem Gerichtsdokument zu entnehmen ist. Die Aussage war für Mittwoch angesetzt gewesen.

Am 31. Dezember hatte derselbe Richter einen Antrag von Camille Cosby abgelehnt, ihre Vorladung aufzuheben. Daraufhin legte sie den Eilantrag auf Aussetzung ein, um gegen die Entscheidung in Berufung gehen zu können. Ob Camille Cosby noch aussagen muss, hängt vom Ausgang der Berufung ab.

Das Verfahren in Massachusetts dreht sich um sieben mutmaßliche Missbrauchsopfer. Sie haben in Interviews erklärt, von Bill Cosby missbraucht worden zu sein, dabei geht es um Fälle aus den 60er bis 90er Jahren. Der Entertainer reagierte durch seine Vertreter auf diese Vorwürfe und ließ die Aussagen der Frauen als Lügen und erfundene Geschichten zurückweisen. Die Frauen machen in ihrer Klage Rufschädigung geltend.

Insgesamt werfen mehr als 50 Frauen Cosby sexuellen Missbrauch vor. Fast alle sagen, er habe sie mit Drogen wehrlos gemacht und dann missbraucht. Wegen eines Falls, der sich im Jahr 2004 ereignet haben soll, wurde Cosby vor einer Woche erstmals wegen schwerer sexueller Nötigung angeklagt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.