"Don't breathe" setzt auf altbewährte Schockeffekte

+
Ein blinder Kriegsveteran treibt sein blutiges Unwesen. Foto: Sony Pictures Releasing GmbH

München (dpa) - "Totgesagte leben länger": Frei nach diesem Motto geht der Horrorfilm "Don't breathe" immer dann noch einmal weiter, wenn eigentlich keine Protagonisten mehr zur Verfügung stehen.

Drei Freunde brechen in Villen ein, stehlen und machen das Diebesgut zu Geld. Als sie das Haus eines blinden Mannes ausmachen, der auf einer üppigen Summe Schmerzensgeld sitzt, wittern sie den großen Coup. Doch der Alte ist Kriegsveteran - und weiß sich auf brutale und blutige Weise zu wehren.

Don't breathe, USA 2016, 89 Min., FSK ab 16, von Fede Alvarez, mit Jane Levy, Dylan Minnette, Daniel Zovatto, Stephen Lang

Don't breathe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.