„Wir haben die Hütte ziemlich voll“

Darum will Heiner Lauterbach keine Flüchtlinge aufnehmen

+
In Lauterbachs neuem Kinofilm „Willkommen bei den Hartmanns“ geht es um eine gut situierte Familie, die einen Flüchtling aufnimmt.

München - Heiner Lauterbach hat offenbar kein schlechtes Gewissen, weil er keine Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen will. In einem Interview kritisierte er zudem die Flüchtlingspolitik Merkels. 

Der Schauspieler Heiner Lauterbach möchte bei sich zu Hause keine Flüchtlinge aufnehmen. "Weil wir uns das schwer vorstellen können - wir haben die Hütte ziemlich voll mit zwei Kindern, Kindermädchen, Haushälterin", sagte der 63-Jährige der Zeitschrift "Bunte" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Er habe da "kein schlechtes Gewissen", jedoch "auch kein komplett reines". 

Mit Blick auf seinen neuen Kinofilm "Willkommen bei den Hartmanns", in dem es um eine gut situierte Familie geht, die einen Flüchtling aufnimmt, sagte Lauterbach, dazu könne man "durchaus eine ambivalente Haltung haben". Der Film beleuchte dies objektiv. Kämen alle Flüchtlinge nach Deutschland, könne dies "nicht die Lösung sein". 

Im Zusammenhang mit der Flüchtlingsdebatte kritisierte Lauterbach auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). "Wir machen alle Fehler, davon ist auch die Bundeskanzlerin nicht frei", sagte er. Zunächst habe er ihre Haltung gut gefunden. "Dann fand ich aber, dass es fast schon an Sturheit grenzte", sagte Lauterbach.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.