Daniel Brühl trauert um seinen Vater

+
Der Vater des Schauspielers Daniel Brühl (Foto), der langjährige WDR-Regisseur Hanno Brühl, ist tot.

Köln - Der Vater des Schauspielers Daniel Brühl, der langjährige WDR-Regisseur Hanno Brühl, ist tot. Wie der Sender am Mittwoch mitteilte, starb Brühl am Dienstag im Alter von 73 Jahren in Köln.

WDR-Intendantin Monika Piel bezeichnete ihn als einen “aufmerksamen Beobachter und ständigen Grenzgänger zwischen den Welten der dokumentarischen und fiktionalen Erzählung“. Er habe mit seiner Arbeit Maßstäbe für den Qualitätsanspruch des öffentlich-rechtlichen Fernsehens gesetzt. Brühl war von 1964 bis 1975 zunächst als freier Regisseur und Autor für den WDR tätig.

Danach war er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2002 als Regisseur in der Abteilung Regie und Realisation angestellt. Er realisierte Kurz- und Experimentalfilme, Reportagen und zahlreiche Fernsehfilme, die stets einen Blick hinter die Fassaden der “heilen Gesellschaft“ werfen und alle im Jugendmilieu spielen. Zu seinen Arbeiten zählen die Filme “Sehnsucht“ (1990), “Kahlschlag“ (1993), “Absprung“ (1996) und “Hin und Weg“ (1999). Bekannt wurde er auch durch die vierteilige WDR-Reihe “Frieden war für mich „n Stück Schokolade“ (2003).

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare