„Weltweite Beachtung“

Trotz Corona: Riesen-Konzert - 13.000 Zuschauer bei Sarah Connor und Bryan Adams?

Sarah Connor und Bryan Adams lächeln in die Kamera.
+
Im September gibt es ein großes Konzert mit Sarah Connor und Bryan Adams. (Archivbilder)

Seit Monaten gibt es wegen der Corona-Pandemie in Deutschland keine Großveranstaltungen mehr. Jetzt ist ein Live-Konzert mit Sarah Connor, Bryan Adams und 13.000 Zuschauern geplant.

  • Sarah Connor und Bryan Adams und weitere Stars sollen im September live in einem deutschen Stadion auftreten.
  • 13.000 Zuschauer sollen ihre Performance miterleben können.
  • Trotz Corona*-Krise soll die Großveranstaltung möglich sein.

Düsseldorf - Trotz der Corona-Krise kommen Musik-Fans dieses Jahr wohl wieder in den Genuss eines Live-Konzerts im Großformat. Seit März gelten in Deutschland Kontaktbeschränkungen, die Großveranstaltungen bisher unmöglich machten. Zu hoch die Infektionsgefahr.

Doch am 4. September soll in Düsseldorf ein Konzert mit Sarah Connor*, Bryan Adams, Rea Garvey und weiteren Künstlern stattfinden, wie die Rheinische Post berichtet. Unter dem Motto „Give Live a Chance“ wollen die Musiker ein 150-minütigem Programm bieten - vor rund 13.000 Zuschauern in der Merkur-Spielarena.

Konzert mit Sarah Connor & Bryan Adams: Hohe Zuschauerzahl trotz Corona-Krise

Das scheint zu Zeiten einer Pandemie eine sehr hohe Zahl an Menschen. Dabei sollen die Hygiene- und Abstandsregeln aber vollumfänglich eingehalten werden, wie Veranstalter Marek Lieberberg verspricht. Mit einer Maskenpflicht, personalisierten Tickets und einem ausgetüftelten Sitzplan soll das Infektionsrisiko* so gering wie möglich gehalten werden.

Ungeachtet der Hygienemaßnahmen verurteilt Markus Söder die Konzert-Pläne scharf und fordert die Absage des Events. Für ihn hätte es eine „katastrophale Signalwirkung für das ganze Land", wenn 13.000 Menschen an einer Veranstaltung teilnehmen.

Stände mit Essen und Trinken wird es im Düsseldorfer Fußballstadion während des Konzerts nicht geben, so die Rheinische Post. Zudem gelte ein striktes Alkoholverbot. Nur über spezielle Läufer kann man Verpflegung erwerben. Auch für den Einlass gibt es ein Konzept. Die Fans sollen das Stadion gestaffelt in Gruppen betreten, damit nicht alle auf einmal hineinstürmen. Die Vorgaben zur Corona-Prävention* sind mit den Behörden vor Ort abgestimmt.

Trotz Corona: Auf diese Auftritte können sich die Zuschauer freuen

Düsseldorf soll laut dem Veranstalter der große Test für ein künftiges Programm an Konzerten mit Sicherheitsabstand werden. „Von dort geht ein Signal aus, das nicht in Europa, sondern weltweit Beachtung finden wird“, so Lieberberg. Das Konzert sei für die Live-Musik „endlich die verdiente Chance zum Neustart“.

Freuen dürfen sich die Fans von Sarah Connor* & Co auf „kurze und knackige Auftritte“ ihrer Idole und die Moderation von Michael Mittermeier. Die meisten Künstler werden unplugged spielen, also mit akustischen Instrumenten. Unter den Masken darf mitgesungen werden. Pausen sind im Programm nicht vorgesehen. Es geht laut Lieberberg darum, ein leidenschaftliches und kraftvolles Signal der Pop-Kultur zu senden. (mam) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Im Video: Vor dem Konzert war zumindest bei Sarah Connor aber noch Enstpannung angesagt

Dass die Themen Maskenpflicht und Abstandsregeln weiter diffizil sind, zeigt ein Fauxpass von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Der hat sich im Urlaub einen dicken Corona-Patzer erlaubt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare