Solidarität mit Transsexueller

Conchita Wurst: "Caitlyn Jenner ist ein Vorbild"

+
Conchita Wurst in Tel Aviv.

Tel Aviv - Als bärtige Sängerin tritt Conchita Wurst für Toleranz ein. Das hat sie mit Caitlyn Jenner gemein. Dessen öffentliche Verwandlung in eine Frau beeindruckt die Gewinnerin des letztjährigen ESC.

"Was Caitlyn getan hat, war ein tolles Vorbild für alle Trans-Menschen weltweit", sagte Wurst bei einer Pressekonferenz zur Gay-Pride-Parade in Tel Aviv, deren Ehrengast sie ist. "Ich hoffe, dass das Stigma dadurch enden wird", so die Kunstfigur, hinter der der 26-jährige Tom Neuwirth steckt

Der frühere Zehnkampf-Olympiasieger Bruce Jenner - Stiefvater des amerikanischen TV-Sternchens Kim Kardashian - hatte seinen Wandel zur Caitlyn Jenner (65) unter anderem über die Titelseite der "Vanity Fair" gezeigt.

Die Schwulen- und Lesben-Parade in Tel Aviv steht dieses Jahr im Zeichen der Solidarität mit Transsexuellen. "Ich glaube, dass das ein sehr wichtiges Thema ist und es toll ist, dass wir mehr Bewusstsein dafür schaffen können", sagte Conchita Wurst.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.