Abschied

Comedian Kazim Akboga gestorben

+
Trauer um Kazim Akboga. Foto: Reto Klar/Berliner Morgenpost

Mit einem unterhaltsamen Image-Clip und seinem Song "Is mir egal" ist Kazim Akboga bekannt geworden. Jetzt ist der Comedian und Sänger im Alter von 34 Jahren gestorben.

Berlin (dpa) - Die Berliner Verkehrsbetriebe trauern um den Comedian Kazim Akboga, der 2015 mit einem humorvollen Video über Kontrolleure bekannt geworden war.

Mit seinem Song "Is mir egal" gab er dem Beruf im Image-Clip des Unternehmens ein schnoddrig-cooles Image und porträtierte das bunte Berlin während einer U-Bahn-Fahrt.

"Wir haben Kazim als kreativen und humorvollen Menschen kennen und schätzen gelernt. Als einen, der einfach zu uns und unserer Stadt passte", sagte BVG-Chefin Sigrid Nikutta am Dienstag. Nach BVG-Angaben haben bisher mehr als 19 Millionen Menschen das amüsante Video gesehen.

Das Management teilte den Tod des 34-jährigen Sängers und Comedians am selben Tag auf seiner Facebook-Seite mit. "Wir sind sehr traurig, da wir mit ihm einen lieben Mitmenschen und einen begabten, sehr intelligenten und hochsensiblen Künstler verloren haben", sagte seine Managerin May-Brit Stabel.

BVG-Clip "Is mir egal"

Facebook-Seite

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.