Plagiatsvorwurf zu "Back in the Game"

Clint Eastwood: Drehbuch nur abgekupfert?

+
Plagiatsvorwurf:  Hollywood-Star Clint Eastwood

Los Angeles - Der Hollywood-Bösewicht Clint Eastwood hat Probleme mit seiner eigenen Produktionsfirma. Ihm wird vorgeworfen für den Film "Back in the Game" abgeschrieben zu haben.

Die Produktionsfirma von Hollywood-Star Clint Eastwood hat Ärger wegen eines Plagiatsvorwurfs. Wie aus Gerichtsakten vom Dienstag (Ortszeit) hervorgeht, wirft der US-Filmproduzent Ryan Brooks Malpaso Productions sowie demFilmstudio Warner vor, sie hätten für den Film "Back in the Game" von 2012 zahlreiche Elemente aus einem Drehbuch geklaut, das er bereits 2008 geschrieben habe.

Es gehe um "Verschwörung zum Diebstahl des Hauptteils, der Struktur, des Themas und der Seele eines einzigartigen, urheberrechtlich geschützten Original-Drehbuchs", heißt es in Brooks' Klageschrift. Er forderte als Entschädigung "dutzende Millionen Dollar". Ein Sprecher von Warner wollte die Vorwürfe nicht kommentieren.

In "Back in the Game" geht es um einen alterndenBaseball-Talentscout, der von seiner Tochter Hilfe bekommt. Eastwood spielt darin die Hauptrolle und war einer der Produzenten. Der Film hatte nur mäßigen Erfolg: Weltweit spielte er knapp 50 Millionen Dollar (37 Millionen Euro) ein.

Liebe kennt keine Altersgrenze - Alte und Junge Partner

Liebe kennt keine Altersgrenze

Hier können Sie mehr dazu lesen:

Clint Eastwood: "Man muss viel klauen"

Eastwoods Ex: Clint ist wundervoll

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare