Ihr Partner starb sechs Tage vor der Hochzeit

Trauernde Christiane Hörbiger: Das gibt ihr jetzt Kraft

+
Christiane Hörbiger trauert um ihren langjährigen Lebensgefährten Gerhard Tötschinger.

Wien - Nach 32 Jahren in wilder Ehe wollten sie heiraten. Doch sechs Tage vor dem geplanten Termin starb Christiane Hörbigers Lebensgefährte. Jetzt verriet die Schauspielerin, wie sie ihre Trauer verarbeitet.

Der langjährige Lebensgefährte von TV-Star Christiane Hörbiger (77) starb nur sechs Tage vor der gemeinsamen Hochzeit. „Wir wollten am 15. August heiraten, sechs Tage vorher ist er gestorben“, sagte Hörbiger bei einer Lesung in Wien, wie die „Bild“-Zeitung am Dienstag berichtete. Der Schauspieler, Intendant und Schriftsteller Gerhard Tötschinger war unerwartet mit 70 Jahren im Urlaub im Salzkammergut gestorben

Sie sei nicht unschuldig am späten Hochzeitstermin gewesen: „Wir waren so glücklich und ich hatte immer Angst, wenn wir heiraten, dann ändert sich das“, zitierte die österreichische Tageszeitung „Kurier“ die Schauspielerin. Viel Unterstützung erhalte die trauernde Wienerin nun von ihrer Familie, der berühmten Schauspieler-Dynastie. „Wir halten sehr zusammen, alle sind so lieb und an meiner Seite.“ Auch ein neues Filmprojekt gebe ihr Kraft: „Das ist das einzige, was jetzt hilft. Was bleibt ist der Beruf.“

Die Einsamkeit etwas vergessen machen auch ihre Hunde, zwei Möpse namens Vicco von Bülow und Loriot. „Sie sind gerade jetzt ein Segen. Ich bin einfach nicht alleine und so konzentriert darauf, was sie wollen, das hilft mir sehr“, schrieb der „Kurier“ weiter. Ihnen widmete sie auch das Buch „Der Mops ist aller Damen Freude...“, das sie noch gemeinsam mit Tötschinger schrieb, und das sie jetzt in Wien vorstellte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.