Chris Brown hat wieder Ärger mit der Polizei

+
Chris Brown soll angeblich einen Mann geschlagen haben. Foto: Michael Nelson

Die Polizei ermittelt mal wieder gegen Chris Brown. Der US-Sänger mit Bad-Boy-Image soll einen Mann auf einem Basketballfeld geschlagen haben. Doch der Musiker bestreitet die Vorwürfe.

Las Vegas (dpa) - R&B-Sänger Chris Brown (25) hat Berichte dementiert, er habe bei einem nächtlichen Basketballspiel einen Mann geschlagen.

Nach Polizeiangaben soll es in der Nacht zu Montag (Ortszeit) in Las Vegas zu einer verbalen Auseinandersetzung und dann zu einem körperlichen Streit auf einer Hotelanlage gekommen sein. Das angebliche Opfer sei im Krankenhaus behandelt worden und habe Brown als Täter identifiziert, heißt es in dem Polizeibericht.

Eine Sprecherin Browns erklärte in einem Statement, aus dem "CNN.com" zitiert: "Er hat eine Suite in dem Hotel, zu dem auch ein Basketballfeld gehört und lud Freunde zu einem Spiel ein. Eine widerspenstige Person kam uneingeladen dazu und wurde von dem Gelände entfernt. Chris war nicht in einen Streit mit dieser Person verwickelt."

Die Beamten erklärten, sie hätten Brown in der Nacht nicht mehr angetroffen. Er habe eine Vorladung bekommen. Wenn er sich nicht meldet, werde der Fall an die Staatsanwaltschaft weitergegeben.

Der Musiker war erst Ende März seine Bewährungsauflagen losgeworden. Er hatte vor sechs Jahren seine damalige Freundin Rihanna verprügelt. Im vorigen Jahr saß er wegen Handgreiflichkeiten mit einem Mann mehrere Monate im Gefängnis.

Polizeibericht

Bericht auf CNN.com

Bericht US Magazine

Bericht TMZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.