Charlie Sheen hatte eine Lebensmittelvergiftung

+
Charlie Sheen hat "schlechte Muscheln" gegessen. Foto: Paul Buck

Los Angeles (dpa) - Ein Muschel-Gericht ist dem US-Schauspieler Charlie Sheen (49) nach Angaben seines Sprechers nicht gut bekommen.

Der frühere Star der Comedyserie "Two and a Half Men" sei Montagnacht mit einem "schweren Fall von Lebensmittelvergiftung" in Los Angeles in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte Sheens Sprecher Jeff Ballard am Dienstag der US-Zeitschrift "People" mit. Er gab "schlechten Muscheln" die Schuld.

Sheen sei nach dem Genuss eines angelieferten Nudelgerichts mit Meeresfrüchten in seinem Haus krank geworden. Nach einer kurzen Behandlung im Krankenhaus konnte er rasch wieder entlassen werden, wie Ballard sagte. Dem Star der Sitcom "Anger Management" ging es offensichtlich schnell wieder besser. Lächelnd posierte Sheen mit vier Sanitätern für ein Foto, das von "People.com" ins Netz gestellt wurde.

People-Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.