Coronavirus ist eine "Vollkatastrophe"

Carsten Maschmeyer (Vox): Corona-Angst - DHDL-Star sorgt sich vor zweitem Virus

Das Coronavirus beherrscht momentan die Welt. Nun meldet sich Carsten Maschmeyer zu Wort und wirft einen kritischen Blick auf die wirtschaftlichen Folgen.

  • Carsten Maschmeyer ist Investor in der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen"
  • In einem Interview spricht der TV-Star nun über die Folgen der Corona-Pandemie
  • Carsten Maschmeyer fürchtet sich besonders vor einem neuen Virus

Bremen - Kaum ein anderer kennt sich so gut mit Finanzen aus, wie Vox-Star Carsten Maschmeyer (60). Dies stellt er unter anderem als Investor in der TV-Sendung "Die Höhle der Löwen" (DHDL) unter Beweis. Auch während der Coronavirus-Pandemie legt der TV-Star seine Expertise an den Tag und schockierte zuletzt mit erschreckenden Erkenntnissen.

Carsten Maschmeyer (DHLD): Milliardär bezeichnet Corona als "Vollkatastrophe"

Seit nun schon fünf Monaten sucht uns das Coronavirus heim und stellt die gesamte Welt auf den Kopf. Panik, Angst und Ungewissheit machen sich seither breit. Doch einer scheint auch in dieser schwierigen Zeit einen klaren Kopf zu bewahren. TV-Investor Carsten Maschmeyer (60) setzte sich damit auseinander, welche wirtschaftlichen Folgen die Coronavirus-Krise mit sich bringt und ist klar davon überzeugt, "dass wir auf eine Vollkatastrophe zusteuern", das berichtete der 60-Jährige jetzt zumindest in einem Gespräch gegenüber RTL

Das Coronavirus beherrscht momentan die Welt. Nun meldet sich Carsten Maschmeyer zu Wort und wirft einen kritischen Blick auf die wirtschaftlichen Folgen.

Carsten Maschmeyer kennt sich jedenfalls gut in Sachen Finanzen und Wirtschaft aus, sodass er ganz genau weiß, dass ein Ausmaß auf uns zukommt, "wie wir uns das überhaupt noch nicht im Wirklichen vorstellen können." Wir können nur hoffen, dass der 60-Jährige aus Bremen* dieses eine Mal falsch mit seiner Corona-Prognose liegt

Carsten Maschmeyer (DHLD): Vox-Investor fürchtet neues Virus nach Corona-Krise

Der "Die Höhle der Löwen"-Star ist sich sicher: nach der Pandemie ist mit einem weiteren Virus zu rechnen, den es ebenfalls nicht zu unterschätzen gilt. "Ich habe die Befürchtung, dass wir nach dem Coronavirus ein Pleite- und Arbeitslosigkeits-Virus bekommen. Schon jetzt müssen viele Unternehmen vorübergehend Kurzarbeit beantragen, doch laut Maschmeyer ist dies erst der Anfang. Der 60-Jährige weiß schon jetzt, "dass die Hälfte aller Start-ups verschwinden, dass ein Viertel der Kleinunternehmen am Markt verschwinden, und die Großkonzerne gewinnen" werden", wie nordbuzz.de* berichtet.

Carsten Maschmeyer (60) wird jedenfalls eigenen Angaben zufolge alles dafür tun, dass das Coronavirus unser "morgen" nicht zerstören wird. Ganz besonders liegen dem TV-Investor Start-up-Unternehmen am Herzen: "Wir zerstören hier Zukunft und es wäre gut, wenn den Start-ups noch mehr geholfen werde." Der 60-Jährige trägt selber zum Schutz der Jung-Unternehmer bei und veröffentlicht auf seinem Instagram-Profil einen Art Corona-Guideline, denn Carsten Maschmeyer weiß genau: ohne Start-ups gibt es auch kein "Die Höhle der Löwen" (Vox).

Carsten Maschmeyer (DHLD): TV-Star zählt zu den Risikopatienten in der Corona-Krise

Auch Carsten Maschmeyer (60) selbst blieb nicht verschont. Die Dreharbeiten seiner Vox-Show "Die Höhle der Löwen" litten unter der Corona-Pandemie, wie der TV-Investor nun selber bekannt gab: "Auch beim Dreh von "Die Höhle der Löwen" gelten höchste Schutzmaßnahmen: Desinfektion und Masken sind Pflicht; keiner umarmt, jeder fährt und isst einzeln."

Wenigstens garantieren diese Schutzmaßnahmen das Fortbestehen der Show während der Corona-Krise. Besonders für Maschmeyer sind diese Corona-Maßnahmen essenziell, denn immerhin zählt der beliebte Investor seit seiner Hautkrebs-Diagnose zu den Risikopatienten. Gut, dass wir nicht auf die Gründershow verzichten müssen, wie langweilig würden unsere Dienstagabende sonst ohne "Die Höhle der Löwen" aussehen?

Quelle: nordbuzz.de

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © TVNOW/Bernd-Michael Maurer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare