Ungewöhnliche Insta-Story

Carmen Geiss posiert intim wie nie: Sie meldet sich aus der Wanne - und pustet dann den Schaum weg

In ihrem Insta-„Corona-Tagebuch“ zeigt sich Carmen Geiss intim wie nie: Nur mit Schaum bedeckt gibt sie von ihrer Badewanne aus Tipps gegen den Corona-Koller.

  • Carmen Geiss hat in der Coronazeit ein Videotagebuch auf Instagram* gestartet.
  • Täglich teilt sie Fotos und Videos aus ihrem aktuellen Leben.
  • In ihrer Story meldet sie sich von der Badewanne aus mit Tipps gegen den Corona-Koller.

Update vom 31. März 2020: In Zeiten von Corona steht auch das Leben mancher Millionärsgattinnen still. Da ist erstmal nichts mehr mit Spa-Urlauben, Friseurbesuchen und Beauty-Treats angesagt. Jetzt muss auch Carmen Geiss selbst Hand anlegen, um sich schön zu halten. Wie sie das macht, zeigte sie kürzlich ihrer Insta-Story und ihrem „Corona-Tagebuch“. Unheimlich entspannt und intim wie nie präsentierte sie sich von einem ganz besonderen Ort in der Geissens-Villa: aus ihrer Badewanne. Nur mit ein paar Schaumwölkchen bedeckt und mit Beautymaske im Gesicht wendet sie sich an ihre Fans - und hat dabei auch noch einen Tipp gegen den Corona-Koller auf Lager.

Wenige Wochen später erntet Geiss mit einem Bikini-Bild* erstaunte Reaktionen.

Carmen Geiss intim in der Wanne: Sie appelliert an ihre Fans

 „Man sollte die Zeit auch dafür nutzen, dass man sich selbst pflegt“, so die Message von Carmen. „Wir wissen alle nicht, was wir zu Hause tun können. Wir haben alle immer Stress und sind von rechts nach links am Laufen.“ Ihr Appell deshalb an ihre Fans: „Jetzt ist wirklich mal die Zeit da, um auch an sich selbst zu denken und sich selbst zu pflegen. Um Sachen zu machen, die einem wirklich für den Körper und auch die Seele gut tun.“ Mit ihren konkreten Tipps hält sie dann auch nicht lange hinter dem Berg: eine Gesichtsmaske und ein Schaumbad helfen ihr, die Zeit in häuslicher Quarantäne zu überstehen und dem Corona-Koller vorzubeugen. Zum Schluss verabschiedet sie sich von ihren Fans mit Luftkuss - anstatt Bussi links, Bussi rechts in Zeiten von Sicherheitsabständen eine sicherlich gute Methode - und pustet dann noch lustig Schaum in Richtung Kamera - so entspannt wie man Carmen eben kennt.

Corona: Carmen Geiss heult wegen Luxus-Problemen

Ursprungsmeldung vom 29. März 2020:Wie viele andere Deutsche, sitzen auch die Geissens momentan zu Hause und müssen sich die Zeit in ihren vier Wänden vertreiben. Dass dem ein oder anderen dabei schnell langweilig wird, ist nachvollziehbar. So hat die Carmen Geiss auf Instagram ihr „persönlichesCorona-Tagebuch“ für ihre Follower gestartet. Wie sie am 20. März im ersten Eintrag ankündigte, möchte sie ihren Followern damit „die Zeit vertreiben.“ Doch bei ihrem neuesten Post, reagieren einige Follower sprachlos. Carmen Geiss heult wegen Luxus-Problemen in der Corona-Krise.

Carmen Geiss: Luxus-Blondine heult wegen ihrer Haare rum - Sie will zum Friseur

Carmen Geiss sitzt vor der Kamera und startet einen neuen Video-Eintrag für ihr „Corona-Tagebuch“. „Also wir haben Sonntag, das Haar sitzt“, sie stockt, „nicht“, fügt Carmen hinzu. „Oh mein Gott, ich brauche einen Friseur, scheiße“, heult die Blondine los, verzieht das Gesicht und fasst sich geschockt in die verwuschelten Haare während sie mit dem Gesicht  näher an den Bildschirm herangeht, als müsste sie in einen Spiegel schauen.

Sie stützt das Gesicht in die Hände, zieht immer wieder an den zerzausten Haaren. „Wer kann mir helfen in dieser scheiß Corona-Zeit?“, jammert sie. „Meine Güte“, Carmen Geiss kann gar nicht aufhören in ihr  verwuscheltes Haar zu fassen.

Die Video-Botschaft endet mit der Aussage: „Da ist jetzt garantiert kein Filter drauf“ und der Frage nach Tipps für diesen „langweiligen Sonntag“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Schönen Sonntag!!

Ein Beitrag geteilt von Carmen Geiss (@carmengeiss_1965) am

Carmen Geiss heult wegen Luxus-Problemen: Fans sind in Corona-Krise schockiert - „Keine anderen Probleme?“

„Dein Ernst... “, Carmen Geiss Follower scheinen schockiert. „Ja, kein Friseur ist wirklich ein GROOOOSSES Problem“, spottet ein User. Ein anderer schreibt: „OMG, keine anderen Probleme?“

Doch ganz ernst hat die 54-Jährige den Post wohl nicht gemeint. Bereits ihre vergangenen Einträge in das „Corona-Tagebuch“ waren häufig von Ironie und Humor gespickt, wie der Galgenstrick für ihren Robert vor ein paar Tagen, unter dem sie kommentierte: „Wir sollten unseren Humor auch in Krisenzeiten nicht verlieren!“ Wahre Worte. VieleInstagram-User sehen das genauso und verstehen den Humor der Blondine.

„Das sieht mal natürlich aus mit deinen Haaren, solltest du öfter tragen“, scherzt ein User über Carmens „Wischmopp“, wie es ein anderer bezeichnet. Die Haare hat sich Carmen für das Video wohl absichtlich hochgebunden, um den perfekten Wuschel-Look zu erzeugen.

Ein Fan hat am Ende noch eine besondere Idee für das Haar-Chaos auf Carmens Kopf: „Lass dir von Robert die Haare machen. Dann haben wir mal wieder was zu lachen - in der Coronazeit“, kommentiert er. Na das wäre doch eine Idee für den nächsten Videopost im „Corona-Tagebuch“.

Erst vor Kurzem brachte Carmen Geiss ihre Follower mit einer irren Theorie zu Corona auf die Palme. Auch Göttergatte Robert kann das Gejammer seiner Frau über ihre Haar-Krise nicht mehr ertragen. Zur Belustigung der Fans schneidet Robert ihr die blonden Haare selbst.

Und auch Lena Meyer-Landrut bemerkte kürzlich ein Luxus-Problem der Corona-Krise. Dabei unterlief ihr ein peinlicher Fehler.

*tz.de ist teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

chd

Rubriklistenbild: © dpa / Tobias Hase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare