Interview aufgetaucht

Hasst Capital Bra Hass Bushido? Diese Line mit Samra ist eindeutig

+
Disst Capi auf seinem neuen Track mit Samra etwa seinen früheren Label-Boss Bushido?

Capital Bra und Samra haben ihr neues Album „Berlin lebt 2“ veröffentlicht. Disst der Rapper auf einem Track Bushido?

Update vom 5. Oktober 2019: Capital Bra und Samra feiern gerade den Release ihres gemeinsamen Albums „Berlin lebt 2“. Einige Tracks wurden bereits im Vorfeld veröffentlicht und landeten sofort in den Charts. Auf einem neuen Track erkennen aufmerksame Zuhörer eine Line, die gegen Bushido gerichtet sein könnte. Was ist dran an der womöglichen Stichelei?

Nach der Trennung von Arafat Abou-Chaker und Bushido, wandte sich auch Capital Bra von seinem Label ab. Auch Samra verließ das Laben „Ersguterjunge“ nach Capi recht schnell. Seitdem äußersten sich die beiden erfolgreichen Rapper nicht zu der Trennung, um Bushido blieb es eine lange Zeit auch ziemlich still. Bis vor kurzem, als er ein neues Album ankündigte. Seit diesem Tag ist Bushido auf Social-Media öfter aktiv und beantwortet die Fragen seiner Fans - über Capital Bra und Samra verliert er dabei nicht wirklich gute Worte. Schlagen Capi und Samra auf dem Track „So alleine“ nun zurück?

Bushido-Diss? Diese Line von Capital Bra und Samra hat Historie

„Der Bratan geht spazieren, am Alexanderplatz - Eine Freiheit, die du als ein Informant nicht hast.“ Manch einem Rap-Fan mag diese Line bekannt vorkommen. Die Auflösung: „Wenn ich will, geh ich spaziren am Alexanderplatz - eine Freiheit, die du als ein Informant nicht hast“ rappte Bushido auf dem Disstrack „Leben und Tod des Kenneth Glöckler“ gegen Kay One. Ob es wirklich ein Diss gegen Bushido ist, kann nur vermutet werden. Ähnlich sind sich die Lines zumindest allemal. 

Update vom 7. Mai 2019: Capital Bra ist aktuell ziemlich im Stress. Denn Tourleben bedeutet in der Regel, jeden Tag in einer anderen Stadt zu sein und Leben im Bus auf engstem Raum. Mutet sich der Nummer-eins-Rapper zu viel zu? Fans sind in Sorge wegen einiger Aussagen, die jetzt aufgetaucht sind. 

Der Journalist Johann Voigt hat auf seiner Homepage einen Text unter dem Titel „Die verschollene Capital-Bra-Story“ veröffentlicht. Der Text sollte, so Voigt, eigentlich als Juice-Titelstory erscheinen. Allerdings habe der Rapper schlussendlich nicht gerade kooperiert, sodass die Geschichte geplatzt sei. Der Text zeichnet ein anderes Bild des Bratans. Gucci-Supporter? Von wegen. Er sagt: „Bei Gucci kaufe ich nur für Videos ein. Ich laufe jeden Tag in Jogginghose rum.“

Auch in Sachen Zerbrechlichkeit lässt Capital Bra, der jetzt eine überkrasse Überraschung für seine Fans hat, tief blicken. Er erzählt, wie es vor seiner Mega-Karriere als Rapper war. „Ich war klauen und verkaufen und wurde fast erwischt – solche Filme.“ Als seine Frau schwanger war, sei ihm klar geworden: Wenn er erwischt wird, geht er in den Knast - und lässt die werdende Mutter allein. Also krempelte er sein Leben um, setzte den Fokus komplett auf die Musik - und sich dabei vielleicht zu viel unter Druck. Dem Journalisten gesteht er: „Guck mal, ich gehe ins Studio und mache einen Song. Ich muss was machen. Ich muss was schaffen, Dicker. Wenn ich keinen Song schaffe, fühle ich mich schlecht.“ Klar, dass bei solchen Aussagen der ein oder andere Fan Angst um sein Idol hat.

Capital Bra: Eklat auf Gucciland-Tour - Messer-Einsatz bei Konzert!

Update vom 5. Mai 2019: Capital Bra (24) ist aktuell im Zuge seiner Gucciland-Tour in ganz Deutschland unterwegs. Der Erfolgsrapper machte auch in der Oberschwaben-Halle in Ravensburg (Baden-Württemberg) halt. Dabei kam es zum Skandal: Drei Jugendliche zogen ein Messer, drohten Besuchern, sie abzustechen!

Vor einem Konzert von Capital Bra kam es zu einem Messer-Einsatz.

Als erstes berichtete schwaebische.de über den Messer-Einsatz beim Capital-Bra-Konzert. Was war passiert: Ein Trio war auf Raubzug, hatte offenbar keine Karten und wollte Leute abrippen. Dabei zog einer der Gesuchten auch ein Messer, drohte einem Opfer, es abzustechen, sollte es die Eintrittskarten nicht rausrücken. Zwei Karten wechselten auf diese brutale Weise den Besitzer. Bei einem anderen Duo, das abgezogen werden sollte, eskalierte die Situation: Die Angesprochenen wollten sich nicht abrippen lassen, es kam zum Handgemenge, bei dem die Karten zerrissen wurden. Das Messer-Trio flüchtete. Pervers: Die Täter sollen maximal 15 Jahre alt sein.

Als Capital Bra von der Aktion hörte, reagierte er wie ein Ehrenmann! Bei Instagram schrieb er: „Ekelhaft, so was zu lesen. Es tut mir leid für die Geschädigten. Kommt vorbei, wann und wo ihr wollt zu meinem Konzert - ihr habe lebenslang freien Eintritt.“

Capital Bra: Jetzt macht er sogar Eminem zu Hackfleisch! Krasser Move vom Rap-Gott

Update vom 4. Mai 2019: Nachdem der Deutsch-Rapper Capital Bra (24) mit seinem neuen Album „CB6“ erst kürzlich einen neuen Spotify-Streaming-Rekord aufgestellt hat, legt er jetzt furios nach. Über 1,4 Milliarden Abrufe soll der 24-jährige Rapper auf kostenpflichtigen oder werbebasierten Plattformen erreicht haben, wie rollingstone.de berichtet. Dabei übertraf er so bekannte Namen wie Eminem (46) und Ed Sheeran (28). Laut dem Marktforschungsinstitut GfK Entertainment, welches auch die offiziellen Deutschen Charts ermittelt, hat er damit einen Allzeit-Rekord aufgestellt.

Capital Bra klatscht sogar Rapper Eminem (links) weg.

Auch die aktuelle Single von Capital Bra schießt durch die Decke. Mit „Cherry Lady“, einem Cover-Song von Modern Talking, konnte der Rapper mit russischen Wurzeln 11,5 Millionen Plays abgreifen. Damit ist er der meistgestreamte Song innerhalb einer Woche. Insgesamt wurden die Lieder von Capital Bra deutschlandweit über 66 Millionen Mal abgerufen. 

Capital Bra macht RAF Camora weg - in your face, Bra!

Ursprüngliche Meldung: Berlin - Eigentlich kommt das neue Album von Deutsch-Rapper Capital Bra (24) erst am 26. April in die Läden, doch über das Musik-Portal Spotify konnten Fans schon seit dem 12. April in den Genuss von „CB6“ kommen. Und die vorzeitige exklusive Veröffentlichung schlug ein wie eine Bombe. Innerhalb einer Woche wurde das Album 35,5 Millionen mal gestreamt. Rekord! Die bisherigen Top-Platzierten RAF Camora & Bonez MC mit dem Album „Palmen aus Plastik 2“ wurden damit auf Platz zwei degradiert.

Capital Bra (rechts) zerstört RAF Camora!

Deutsch-Rapper Capital Bra hat seit Anfang des Jahres ein eigenes Label

Capital Bra, der neulich auf einem Konzert einen Fan prügelte, wurde 1994 in Sibirien in Russland geboren. Mit bürgerlichem Namen heißt er Vladislav Balovatsky. Später zog die Familie in die Ukraine, wo er einen Teil seiner Kindheit verbrachte. Mit sieben Jahren kam er dann mit seiner Mutter nach Berlin. Sie zogen in den Stadtteil Hohenschönhausen. Bereits im Alter von elf Jahren fing er mit dem Rappen an. Erst in der Untergrundszene aktiv, stieg sein Bekanntheitsgrad rapide an. So konnte er 2016 sein erstes Album „Kuku Bra“ veröffentlichen, was soviel heißt wie „Pass auf, Bruder“. Anfang des Jahres gründete Capital Bra sein eigenes Plattenlabel mit dem Namen „Bra Musik“. Jetzt kommt mit „CB6“ sein sechste Studioalbum auf den Markt.

Capital Bra freut sich über sein Rekord-Album „CB6“. 

Seine Vorgänger auf Platz eins, RAF Camora und Bonez MC, sind hingegen schon etwas länger im Rap-Business unterwegs als Capital Bra. Camora, der erst neulich mit einem Waffenbild auf Instagram für Wirbel sorgte und eigentlich Raphael Ragucci heißt, ist 1984 in Vevey in der Schweiz geboren. Mit sechs Jahren zog seine Familie dann nach Wien, wo er mit 15 Jahren seine erste Rap-Crew gründete. Inzwischen hat er fünf Solo-Alben und zwei Kollaboalben mit Rap-Kollege Bonez MC veröffentlicht.

Neues Album von Capital Bra „CB6“ stellt schon vor der Veröffentlichung die Album-Charts auf den Kopf

Bonez MC, der mit seinem Kumpel Gzuz erst kürzlich in eine Polizeikontrolle geriet, die prompt eskalierte, heißt mit bürgerlichem Namen eigentlich John-Lorenz Moser und wurde 1985 in Hamburg geboren. Er  hat sein erstes Album mit der Hip-Hop-Crew 187 Strassenbande 2006 rausgebracht. In der Combo ist auch der spätere Duo-Partner Gzuz. 2018 veröffentlichte er dann mit RAF Camora das Album „Palmen aus Plastik 2“ das insgesamt über 70 Millionen Streams auf verschiedenen Portalen in der ersten Woche einfahren konnte. Gleich mit drei Titeln hielten sich die beiden Rapper damals auf den ersten drei Plätzen der deutschen Single-Charts. Doch jetzt ist Capital Bra an der Reihe!

Bonez MC (l.) und RAF Camora wurden von Capital Bra bei Spotify entthront. Hier konnten sie noch lachen, auf der Verleihung der 1Live-Krone 2017. 

Zumindest vom Spotify-Thron muss sich das Rap-Duo RAF Camora und Bonez MC jetzt verabschieden. Aber „CB6“ von Capital Bra stellt sogar noch mehr Rekorde auf. Noch vor dem offiziellen Release ist das Album (durch die Spotify Streams) auf Platz fünf der deutschen Albumcharts eingestiegen. Alle 18 Albumtracks sind zudem in den Spotify Top 50 zu finden. Davon landeten gleich sieben in den Top 10.

Noch ein weiterer Rekord für Capital Bra

Und weil Capital Bra wohl Rekorde zu sammeln scheint, gleich noch einer. Mit aktuell 4,4 Millionen monatlichen Zuhörern ist er der am häufigsten gestreamte Künstler Deutschlands.

Bonez MC bildet mit  „500 PS“-Rapper Raf Camora ein Spitzenteam - aber nun schockt der „187 Strassenbande“-Rapper mit einer Beichte!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare