Alles nur üble Nachrede?

Boris Becker packt aus: „Bin weder zahlungsunfähig noch pleite“

Tennislegende Boris Becker (49) hat Berichte über eine angebliche Pleite in einem Interview erneut vehement zurückgewiesen. Doch ist wirklich nichts dran an den Vorwürfen? 

Berlin - „Ich bin weder zahlungsunfähig noch pleite“, sagte Becker der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitag) und fügte hinzu: „Ich komme allen meinen Verpflichtungen gegenüber meinen Mitarbeitern und sonstigen monatlichen Ausgaben nach.“ Ein Gericht in London hatte Becker laut der britischen Nachrichtenagentur PA in der vergangenen Woche für zahlungsunfähig erklärt. Der dreifache Wimbledonsieger betonte, dass sich das Verfahren auf „eine einzelne Forderung eines einzelnen Gläubigers“ bezogen habe.

Konkret wird Becker allerdings nicht

„Es geht, wie wir meinen, um viel zu hohe Zinsen, die ich für mein Darlehen bezahlen muss“, sagte Becker der „SZ“ weiter. Konkrete Zahlen werde er nicht nennen. „Sie können mir aber glauben, dass mein Vermögen ausreicht, um Forderungen in dieser Größenordnung zu erfüllen.“ Er nehme den Beschluss des Gerichts „sehr ernst“. „Das Problem werde ich aber lösen.“

Bereits am Tag des Bekanntwerdens der Gerichtsentscheidung in London hatte Becker über seinen Anwalt erklären lassen, dass er die Verfügung anfechten werde. „Das Verfahren betrifft ein Darlehen, das Herr Becker binnen eines Monats in voller Höhe zurückgezahlt hätte“, hieß es damals in der Mitteilung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa picture alliance / Andy Rain/EPA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare