Natürliche Haarfarbe

Birgit Schrowange steht zu ihren grauen Haaren

Grau statt brünett, original statt Perücke: "Extra"-Moderatorin Birgit Schrowange ist nun mit ihrer natürlichen Haarfarbe in dem RTL-Magazin zu sehen.

Köln (dpa) - RTL-Moderatorin Birgit Schrowange zeigt jetzt öffentlich ihre grauen Haare. Am Montag wollte sie zum ersten Mal "Extra - Das RTL-Magazin" (22.30 Uhr) mit ihrer natürlichen Haarfarbe moderieren.

Zu Beginn der Dreharbeiten der neuen RTL-Show "This Time Nex Year", die ebenfalls am Abend (21.15 Uhr) auf dem Programm stand, hatte sie angekündigt: "Heute in einem Jahr werde ich mit grauen Haaren "Extra" moderieren." Die 59-Jährige ist den Zuschauern bisher mit brünetten Haaren vertraut. "Ich wollte einfach mal wissen, wie ich wirklich aussehe. Ich fühle mich befreit", sagte Schrowange der "Bild"-Zeitung (Montag). "Und komischerweise macht es mich jünger und nicht älter."

Bei RTL erklärt die Moderatorin, bereits seit mehr als 20 Jahren ihre Haare zu färben. Sie habe nun allen zeigen wollen: "Guckt! Graue Haare können auch bei Frauen attraktiv sein." Allerdings könne man sich die Haare nicht einfach grau färben, sondern müsse sich die grauen Haare rauswachsen lassen. "Diese Übergangsphase ist nicht einfach. Vor allem nicht, wenn man täglich in der Öffentlichkeit steht", erklärt Schrowange. "Deswegen habe ich ein Jahr eine Perücke getragen, um "Extra" zu moderieren."

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Stephan Pick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.