Birgit Schrowange: Maximal 30 Stunden-Woche

+
Die Vorbereitung für ihre Moderationen nehmen viel Zeit in Anspruch. Bis zu 30 Stunden arbeitet die alleinerziehende Mutter in der Woche.

Hamburg - Wer bis jetzt dachte, Birgit Schrowange arbeitet höchstens zwei oder drei Stunden in der Woche hat sich getäuscht. Die Moderatorin arbeitet, trotz Kind, bis zu 30 Stunden.

RTL-Moderatorin Birgit Schrowange arbeitet nur 25 bis 30 Stunden pro Woche. “Als ich Mutter wurde, wollte ich auch Zeit für mein Kind haben. Heute bin ich nur noch freitags und montags sehr intensiv im Sender. Den Rest der Woche halte ich per Telefon Kontakt zur Redaktion. So komme ich auf 25 bis 30 Arbeitsstunden pro Woche. Ich finde, das reicht auch“, sagte die 51-Jährige der Zeitschrift “Schöne Woche“ laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Die alleinerziehende Schrowange sagte, sie wolle Zeit für ihren Sohn haben.

“Mein Sohn genießt es, dass ich für ihn da bin. Kinder brauchen jemanden, mit dem sie reden können, wenn sie mittags von der Schule nach Hause kommen.“ Die Moderatorin hat nach mehreren gescheiterten Beziehungen die Hoffnung auf eine neue Liebe nicht aufgegeben: “Die Zeit wird kommen, dass ich mich wieder verliebe. Ich suche jedenfalls nicht nach einer neuen Liebe.“ Ein chinesisches Sprichwort sage: “Das Glück kommt zu dem, der warten kann.“ Von einem möglichen Partner verlangt sie, er müsse aktiv sein “und nicht nur ständig zu Hause vorm Ofen sitzen“. Acht Jahre war Schrowange mit dem zehn Jahre jüngeren Kollegen Markus Lanz liiert, mit dem sie einen gemeinsamen Sohn hat. Das Paar trennte sich 2006. Im Februar hatten sie und ihr 15 Jahre jüngerer Freund Meik Schneider sich nach wenigen Monaten getrennt.

AP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare