Preisverleihung am Donnerstag

Besondere Ehre für Rockmusiker Udo Lindenberg

+
Udo Lindenberg erhielt bereits 2010 den Bambi für sein Lebenswerk.

Berlin - Der deutsche Rockmusiker Udo Lindenberg (70) bekommt in diesem Jahr den Bambi in der Kategorie „Musik National“.

Das Besondere: Lindenberg wurde bereits 2010 für sein Lebenswerk ausgezeichnet - jetzt legt die Bambi-Jury noch einmal nach, wie Hubert Burda Media der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Der Panikrocker nimmt das goldene Rehkitz am Donnerstag in Berlin entgegen.

Lindenberg habe mit seinem Album „Stärker als die Zeit“ seinen Status als einer der größten Musiker Deutschlands gefestigt, heißt es in der Begründung der Jury. Ihm gelinge damit das Kunststück, nicht nur seine treuen Fans zu erreichen, „sondern auch eine junge Generation, die zu Beginn seiner im fünften Jahrzehnt stehenden Karriere noch nicht einmal geboren war“.

Papst Franziskus unter den Preisträgern

Mehrere andere Preisträger stehen ebenfalls bereits fest: Papst Franziskus nahm die Auszeichnung in der Kategorie „Millennium“ bereits am Donnerstag in Rom entgegen. Bundestrainer Joachim Löw (56) und Ex-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger (32) werden in der Kategorie „Integration“ sowie mit dem „Ehrenpreis der Jury“ geehrt. 

Auch Moderator Florian Silbereisen (Kategorie „Fernsehen“), Tennisspielerin Angelique Kerber („Sport“) und Sänger Robbie Williams („Musik International“) bekommen in diesem Jahr einen Bambi. Die Gala findet am 17. November in Berlin statt. Das Erste überträgt die auf drei Stunden angesetzte Veranstaltung ab 20.15 Uhr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare