Italienischer Ministerpräsident

Berlusconi: Erfolgreich am Herzen operiert 

+
Silvio Berlusconi kam am 05. Juni mit Herzbeschwerden ins Krankenhaus.

Rom - Berlusconi hatte sich am 5. Juni wegen Herzbeschwerden ins Krankenhaus begeben. Am Dienstag wurde er jetzt erfolgreich am Herzen operiert.

Italiens früherer Regierungschef Silvio Berlusconi ist offenbar erfolgreich am Herzen operiert worden. Die Herzoperation des 79-Jährigen, der Anfang Juni eine lebensbedrohliche Herzattacke erlitten hatte, sei "genau wie vorgesehen" verlaufen, sagte sein Arzt Alberto Zangrillo am Dienstag beim Verlassen des Krankenhauses San Raffaele in Mailand, wo die rund vierstündige Operation vorgenommen worden war.

"Die Operation ist gut gelaufen und die Chirurgen haben ihre Aufgabe mit größter Professionalität erfüllt", sagte auch Paolo Berlusconi, der Bruder des langjährigen Ministerpräsidenten. "Ich bin mir sicher, dass er diese Prüfung überstehen wird und zu uns zurückkehren wird wie zuvor, mit mehr Kraft und Entschlossenheit." Laut der Klinik wurde der 79-Jährige nach der Operation, bei der eine Herzklappe ersetzt wurde, für die nächsten zwei Tage auf die Intensivstation verlegt.

Berlusconi hatte sich am Abend des 5. Juni wegen Herzbeschwerden ins Krankenhaus begeben, als in Teilen Italiens die Stadt- und Gemeinderäte neu gewählt wurden. Sein Arzt Zangrillo sagte später, er sei in Lebensgefahr gewesen und habe dies auch gewusst. Der wegen diverser Affären umstrittene konservative Politiker hatte bereits vor zehn Jahren Herzprobleme und sich in den USA einen Herzschrittmacher einsetzen lassen. Dieser wurde im Dezember bei einer Operation in Mailand ersetzt.

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.