Berlin Code: mindestens eine Nacht im Tiergarten

+
Mal im Tiergarten unter freiem Himmel übernachten - wirklich ein "Must" für Berliner? Foto: Wolfgang Kumm

Berlin (dpa) - Was ist das typische Berlin-Gefühl - Club, Currywurst und steigende Mieten? Die Guerilla-Kampagne "Like Berlin" will es nun ganz genau wissen und klebt Sticker und Plakate in der ganzen Stadt.

Darauf prangen Fragen wie: Woher weißt du, dass du Berliner bist? Was sind Berlins drei Grundwerte? Was dürfen Berliner niemals tun? Die Antworten können direkt aufs Papier gekritzelt oder auch im Inernet beantwortet werden.

Daraus soll das Buch "Berlin Code" über die ungeschriebenen Gesetze der Hauptstadt entstehen. Bisherige Ergebnisse der Straßenaktion: Berliner ist, wer eine Nacht im Tiergarten schläft und es wieder tun würde. Zu den Grundwerten zählen Chaos, Freiheit und leben lassen. Und Berliner dürfen niemals vor Mitternacht ins Bett.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.