Sicherungen durchgebrannt

Messer-Attacke: Diesem Baywatch-Star droht nun der Knast

Los Angeles - Ein Unschuldslamm war Jeremy Jackson nie. Auch jetzt schlug der frühere Baywatch-Star wieder über die Stränge. Nun droht Jackson der Knast.

Jeremy Jackson hat anscheinend nicht aus seinen Fehlern gelernt. Nachdem er schon in der Vergangenheit mit unerklärlichen Ausrastern und Körperverletzungen aufgefallen war, gab es nun den nächsten Zwischenfall. Wie das amerikanische Online-Portal "TMZ" berichtet, wollte der frühere Baywatch ein Auto stehlen. Doch es blieb beim Versuch - denn eine Frau ertappte ihn auf frischer Tat und stellte ihn zur Rede. Daraufhin flippte Jackson komplett aus und ging auf die Frau mit einem Messer los. Das Opfer erlitt Verletzungen am Arm, an den Beinen und am Rücken. Nach seiner Flucht fasste die Polizei ihn schließlich in einem Hotel.

Vor Gericht kein Unbekannter

Es ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass sich Jackson vor Gericht verantworten muss. Im April soll er bereits einen Mann mit einem Messer am Bauch und an den Armen verletzt haben. Allerdings wurde er damals freigesprochen. Das Gericht entschied auf Notwehr, da Jackson zuvor mit einer Pistole bedroht worden sei.

Es bleibt abzuwarten, ob Jackson auch dieses Mal so glimpflich davon kommen wird. Im Höchstfall drohen ihm sieben Jahre Gefängnis wegen "krimineller Bedrohung" und "Angriff mit einer tödlichen Waffe".

lp

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.