Wegen Ex

"Geschmacklos": Avril Lavigne zofft sich mit Zuckerberg

+
Avril Lavigne rügt Mark Zuckerberg.

Toronto - Facebook-Gründer Mark Zuckerberg erlaubt sich einen Scherz über die Band Nickelback. Damit ist Avril Lavigne, Ex-Frau von Frontmann Chad Kroeger, ganz und gar nicht einverstanden.

Auf ihren Ex lässt sie nichts kommen: Die kanadische Sängerin Avril Lavigne (32) hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (32) wegen eines Witzes über die Band Nickelback ("How You Remind Me") kritisiert. 

Zuckerberg hatte am Dienstag in einem Video den digitalen Heim-Assistenten Jarvis präsentiert und ihn gebeten, einige gute Nickelback-Songs zu spielen. Darauf antwortete der selbst programmierte Sprachcomputer: "Tut mir leid, Mark. Das kann ich nicht. Es gibt keine guten Nickelback-Songs."

"Du darfst deine musikalische Meinung haben, aber dein Schlag gegen Nickelback war geschmacklos", twitterte die Musikerin am Donnerstag (Ortszeit). Lavigne wies Zuckerberg darauf hin, dass die kanadische Band mehr als 50 Millionen Alben verkauft habe.

Lavigne hatte sich 2015 nach zwei Jahren Ehe von Nickelback-Sänger Chad Kroeger (42) getrennt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare