Ausgerechnet: Heidenreich rät Herta Müller zu neuer Frisur

Hamburg - Elke Heidenreich (66), Frau ohne Frisur, freut sich über den Literaturnobelpreis für Herta Müller, empfiehlt der Ausgezeichneten aber einen neuen Haarschnitt.

In ihrer “stern.de“- Kolumne schrieb die Buchkritikerin am Samstag: “Herta Müller hat den Literaturnobelpreis total verdient, aber wie Angela Merkel muss auch sie nun durchgestylt werden und dringend mal eine neue Frisur kriegen, damit die Neuseeländer nicht denken, dass man solche Frisuren in Deutschland trägt.“ Ironisch fügte die Autorin an: “Jaja, ausgerechnet ich muss das sagen, die überhaupt keine Frisur hat (...) Aber ganz ehrlich, besser nichts als dieser Schnitt.“ Heidenreichs Fazit: “Am Haarschnitt darf man mäkeln, an der Literatur von Herta Müller nicht.“ Die sei “grandios“. Der Preis für Müller sei eine “kluge Entscheidung“. Und alle beleidigten Feuilletonisten, die auf Philip Roth gehofft hatten, sollten Müllers Werk erstmal richtig lesen, findet Elke Heidenreich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare