Armin Mueller-Stahl liebt "die Freiheit beim Malen"

+
Lieber an der Staffelei als vor der Kamera: Armin Mueller-Stahl. Foto: Daniel Reinhardt

Schwerin (dpa) - Die Malerei wird im Leben des Schauspielers Armin Mueller-Stahl (84) immer wichtiger. "Im Moment überlagert die Malerei die Schauspielerei", sagte der Künstler am Donnerstag kurz vor der Eröffnung einer Ausstellung zu seinem 85. Geburtstag (17.12.) in Schwerin.

Der Schauspielerei habe er Adieu gesagt: "Sie verschwindet wie ein Dampfer am Horizont." Er bekomme immer noch Angebote, aber in seinem Inneren melde sich dabei nichts. Neben der Malerei widme er sich auch wieder mehr der Musik - der Geige und dem Klavier. Beim Malen aber fühle er sich frei, niemand schaue ihm über die Schulter. "Diese Freiheit liebe ich sehr."

Im Schweriner Schleswig-Holstein-Haus sind bis zum 24. Januar 84 Arbeiten auf Papier und Leinwand zu sehen, darunter neue Werke, die erstmals öffentlich gezeigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.