"Ich hatte Kurven"

Amanda Seyfried vermisst ihre Brüste

+
Amanda Seyfrieds Brüste fielen dem Schönheitsideal Hollywoods zum Opfer.

New York - So zierlich wie heute war Hollywood-Schauspielerin Amanda Seyfried („Les Misérables“) nicht immer. Sie vermisst gleich zwei Dinge - und Schuld daran sei Hollywood.

„Ich sah viel besser aus, als ich 15 war. Ich hatte schöne, große Brüste“, sagte die 27-Jährige in der Talkshow von Ellen DeGeneres. „Dann kam ich nach Hollywood und musste schlank und fit sein.“ Die ersten beiden Opfer des verlorenen Gewichts: Ihre Brüste. So richtig vermisse sie sie zwar nicht: „Sie waren schon ziemlich unbequem. Aber sie waren schön und ich hatte schöne Kurven und sah sehr feminin aus.“

Ansonsten scheint sich die Schauspielerin schon im fortgeschrittenen Alter zu wähnen: „Als ich jung war, war mir das alles wichtig, aber jetzt bin ich ja eher so im mittleren Alter“, sagte die 27 Jährige. DeGeneres schaute etwas gequält: „Im mittleren Alter?“ Sie selbst ist 55.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare