Reinigen nicht vergessen

Alternative zu Pads: Mikrofasertücher zum Abschminken

+
Mit einem Mikrofasertuch lässt sich verschmierte Wimperntusche ganz leicht entfernen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Nachhaltigkeit liegt im Trend: Beim Abschminken gibt es nun mit Mikrofasertüchern einen Gegenentwurf zu Einwegprodukten. Wichtig dabei ist, die Tücher regelmäßig zu reinigen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Während Tücher und Pads zum Entfernen des Make-ups Einwegprodukte sind, lassen sich Mikrofasertücher zum Abschminken immer wieder verwenden.

"Damit sich auf den Tüchern jedoch keine Bakterien ansammeln und alte Schminkreste bei der nächsten Reinigung wieder auf die Haut aufgetragen werden, sollten sie nach jeder Nutzung gut mit Seife ausgewaschen und gelegentlich in der Waschmaschine gereinigt werden", rät Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt.

Die Reinigungskraft der Tücher hat allerdings ihre Grenzen: "Insbesondere bei dick aufgetragenem und wasserfestem Augen-Make-Up sollte man zu einem zusätzlichen Make-up-Entferner greifen, um die Augenpartie nicht wund zu reiben", erklärt Huber. Mikrofasertücher lassen sich feucht oder trocken verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.