Überraschung bei Florian Silbereisen

Schlager: Sensation von Maite Kelly und Roland Kaiser bei „Adventsfest der 100.000 Lichter“

+
Kommt es beim „Adventsfest der 100.000 Lichter“ zur Neuauflage von „Warum hast du nicht nein gesagt“ von Maite Kelly und Roland Kaiser?

Kommt es bei der ARD-Liveshow „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“ zur Neuauflage von „Warum hast du nicht nein gesagt“ von Maite Kelly und Roland Kaiser?

  • „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“ live aus Suhl
  • Neues Duett von Maite Kelly und Roland Kaiser angekündigt
  • Neuauflage von „Warum hast du nicht nein gesagt“?

Suhl - Die große ARD-Schlager-Show „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“ kommt dieses Jahr wie schon 2018 live aus Suhl im Süden Thüringens. Florian Silbereisen (38) präsentiert die über drei Stunden lange Schlager-Show (Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten) bereits zum neunten Mal. Viele Schlagersänger sind mit dabei, u. a. Semino Rossi (57), Ute Freudenberg (63), Matthias Reim (62), Kerstin Ott (37), Maite Kelly (39), Roland Kaiser (67). 

Aber auch das neue Nürnberger Christkind Benigna Munsi (17) kommt nach Suhl, wahrscheinlich um Fragen von Kindern zu beantworten wie schon in den Jahren zuvor - übrigens nur einen Tag nach Eröffnung des Christkindlesmarktes in Nürnberg.

„Warum hast du nicht nein gesagt“: Friedenslicht beim „Adventsfest“ aus Geburtsgrotte Jesu Christi

Weiterer feierlicher Höhepunkt der Schlager-Show (Das sind die größten Schlagershows im deutschen Fernsehen) wird außerdem das Eintreffen des Friedenslichts aus der Geburtsgrotte in Bethlehem (Westjordanland, östlich von Israel) sein, das uns an den tieferen Sinn von Weihnachten erinnern soll. Das Licht wird immer in der Vorweihnachtszeit von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und per Flugzeug in einer explosionssicheren Lampe nach Wien gebracht. Nach einem Aussendungsgottesdienst wird es auf seinen weiteren Weg geschickt, so auch nach Suhl zur Schlager-Show „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“ mit Florian Silbereisen.

„Warum hast du nicht nein gesagt“: Singen Maite Kelly und Roland Kaiser ein neues Duett?

Absolutes Highlight der diesjährigen Ausgabe von „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“ wird aber das neue Duett der beiden Schlagerstars (Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen) Maite Kelly und Roland Kaiser werden. Die Fans hoffen natürlich auf eine Neuauflage ihres Sensations-Hits „Warum hast du nicht nein gesagt“, der 2014 erschienen ist und bis heute unglaubliche 114,9 Millionen Mal (!) auf YouTube angeschaut wurde. Zum Vergleich: Der Schlagerhit „Atemlos“ von Helene Fischer hat es bis heute „nur“ auf 61,6, Millionen Views auf YouTube gebracht. Es wird also ein neues Schlagerduett der Extraklasse erwartet. Lesen Sie auch bei extratipp.com*Schlager: Kerstin Ott macht Beichte über Frau Karolina "Wir sehen das gar nicht mehr richtig..."

„Warum hast du nicht nein gesagt“: Neues Duett passt in Vorweihnachtszeit

Dem Anlass entsprechend haben sich Maite Kelly und Roland Kaiser aber für ein weihnachtliches Duett entschieden, also keinen klassischen Schlager. „Klinget hell ihr Glocken“ heißt der Titel, aber es hat damit etwas ganz Besonderes auf sich: „Klinget hell ihr Glocken“ ist eigentlich ein Lied aus Schweden und stammt von keinem Geringeren als Benny Andersson (72), dem einen der beiden männlichen Bandmitglieder von ABBA. 

Der schwedische Originaltext stammt dementsprechend von Björn Ulvaeus (74), dem anderen der beiden ABBA-Männer. Das Lied ist auf dem Album „Klinga mina klokor“ von Benny Andersson aus dem Jahr 1987 vertreten. Und genau so heißt der Titel auch in der Originalsprache. Er war fünf Wochen in den schwedischen Charts platziert (beste Position: Platz fünf). Ob das in Deutschland auch passieren wird? Den beiden Schlagerikonen Maite Kelly und Roland Kaiser wäre es durchaus zuzutrauen (Schlager: Roland Kaiser und Maite Kelly - Morgen platzt die Bombe im Ersten (ARD).

Schlagerstar Roland Kaiser gehört zu den bekanntesten Künstlern in Deutschland. Nun tauchte ein Interview auf, in dem er gesteht, Kontakt zu bezahlten Frauen gehabt zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare