Ab auf die Rolle - Fitness-Hype ums Bindegewebe

Bremen (dpa) - Einen straffen Po, einen starken Bizeps oder mehr Kondition - das versprechen sich viele von Sport. Ein neuer Fitnesstrend zielt auf ein Körperteil, das bisher wenigen bekannt ist: die Faszien, also das faserige Bindegewebe in unserem Körper.

Faszientraining soll nicht nur bei Schmerzen helfen, sondern den Körper auch straffer und geschmeidiger machen. Hollywood-Stars wie Gwyneth Paltrow schwören drauf. Und auch bei uns bieten Sportstudios und Volkshochschulen inzwischen Kurse an, die das Bindegewebe mit federnden Bewegungen, Dehnungen und Massage auf Hartschaumrollen trainieren sollen. Experten warnen jedoch vor zu viel Euphorie. Ob das Faszientraining wirklich wirkt, ist noch nicht bewiesen - und ein Ersatz für Joggen und Liegestütze ist es erst recht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.