a-ha: Fröhliche Abschiedsparty

+
Abschiedstour, danach will die Band sich trennen. Diesmal endgültig.

Köln - Die Fans blicken mit Wehmut auf die Bühne, schließlich wird es das letzte Mal sein, dass sie a-ha auf einem Konzert erleben. Der Andrang zur Abschiedstournee ist groß.

Ein bisschen Wehmut war in den Augen des einen oder anderen Fans schon zu sehen. Auch wenn die 10 000 Zuschauer zum Start der Abschiedstournee der norwegischen Popband a-ha vor allem gekommen waren, um mit ihren Pophelden der 80er noch einmal eine fröhliche Abschiedsparty zu feiern. In der ausverkauften Kölner Lanxess-Arena verfolgten sie am Dienstagabend begeistert den Auftakt zur letzten großen Tournee, die in einem Jahr - am 4. Dezember 2010 - mit einem Konzert in Oslo und der Auflösung der Band enden soll. Sänger Morten Harket, Keyboarder Magne Furuholmen und Gitarrist Paul Waaktaar-Savoy ließen in der rund zweistündigen Show noch einmal das beeindruckende Repertoire ihrer 27-jährigen Bandgeschichte Revue passieren.

„The Sun always....“ leider nur auf der Bühne

Gleich mit der Eröffnungsnummer “The Sun Always Shines On TV“ rissen sie die Fans von den Sitzen der komplett bestuhlten Arena. Auch der James-Bond-Titelsong “The Living Daylights“ wurde von den Fans begeistert aufgenommen. Einen schönen Schlusspunkt setzte die Band mit dem Hit “Take On Me“. 1985 war a-ha mit dieser Nummer, die es in 27 Ländern auf Platz eins der Hitparaden schaffte, der internationale Durchbruch gelungen. Bis heute ist die Band, die mit über 36 Millionen verkauften Alben als Vorzeigegruppe der norwegischen Popmusik gilt, mit dem Sound der 80er verbunden. “Wir haben die 90er ganz einfach übersprungen“, sagt die Band selbst über sich.

Musik fast unverändert

Synthetische Klänge, eingängige Melodien sowie der glockenklare Gesang von Morten Harket prägen weiter den so typischen Sound von a-ha. Die Show gestalteten die Stars des synthetischen Pop eher schlicht. Sänger Harket, der in grauer Jacke und türkisfarbenem Hemd auftrat, ließ sich nur sporadisch zu ein paar Worten an das Publikum hinreißen. Zu den Auflösungsplänen äußerte sich die Band vor den Fans nicht. Akzente setzten vor allem Videoanimationen, die mit Landschaftsbildern oder einfachen grafischen Elementen die ruhigen Songs des aktuellen Albums unterstützten. Dass im Titelsong “Foot Of The Mountain“ ­ einer der Höhepunkte des Auftritts am Dienstagabend ­ eine Zeit der Stille und Zurückgezogenheit beschworen wird, kann als ein versteckter Hinweis auf den Abschied von der Bühne des Pop verstanden werden.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare