Geburtstagsbesucher

Zum 90.: Diese Runde erwartet Papst Benedikt XVI.

+
Papst Benedikt XVI.

Vatikanstadt - An seinem Geburtstag geht es gemächlich zu im Vatikan. Am Montag erwartet der emeritierte Papst Benedikt XVI. zu seinem 90. dann Besuch aus der Heimat.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist am Ostersonntag 90 Jahre alt geworden. An seinem Geburtstag sollte es ruhig zugehen - ins Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan sollten lediglich sein drei Jahre älterer Bruder Georg, Privatsekretär Georg Gänswein und seine Haushälterinnen kommen.

Am Ostermontag wird der runde Geburtstag dann noch mal gefeiert - mit Politprominenz sowie Gebirgsschützen aus der bayerischen Heimat. Es werden 20 bis 50 Gäste erwartet, darunter auch Bayerns Ministerpräsident Seehofer (CSU) mit Ehefrau Karin.

Am Dienstag will Kardinal Reinhard Marx den 90-Jährigen besuchen. Papst Franziskus hatte Benedikt bereits am Mittwoch besucht und ihm seine Glückwünsche überbracht. Benedikt, bürgerlich Joseph Ratzinger, war im Februar 2013 nach knapp acht Jahren im Amt zurückgetreten. Seitdem lebt er zurückgezogen in dem Kirchenstaat.

Glückwünsche von Kirchenvertretern und Politikern hatten Benedikt schon vor seinem Geburtstag erreicht. Bundestagspräsident Norbert Lammert würdigte den gebürtigen Bayern etwa als „herausragenden Theologen, wahrhaftigen Diener Gottes und konservativen politischen Denker“.

Am Sonntag schickte Litauens Präsidentin Dalia Grybauskaite dem Papst emeritus ihre Glückwünsche. „Wir schätzen zutiefst seine aufrichtige Arbeit als Papst, seinen echten hingebungsvollen Dienst für alle Gläubigen und weltlichen Menschen“, erklärte Grybauskaite in Vilnius.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare