Zwei weitere Spieler eröffnen Eintracht-Trainer Martinovic mehr Optionen

+
Aboubacar Sylla ist neu bei der Eintracht.

Werne - Zwei eher unerwartete Neuzugänge verzeichnet der Kreisligist Eintracht Werne. Einer dasvon sollte erst im Winter spielberechtigt sein, ein weiterer kommt von einem Ortsrivalen...

Aboubacar Sylla gab am Sonntag seinen Einsatz im Trikot des Fußball-Kreisligisten Eintracht Werne, als er in der Schlussphase beim Stand von 2:0 gegen den TuS Uentrop eingewechselt wurde. Der 22-jährige Mittelfeldspieler trainiert nun schon ein paar Wochen bei den Evenkämpern mit.

 Zuvor spielte Sylla beim Werner SC II, war dort aber in der Rückrunde für längere Zeit verletzt. „Wir werden ihn weiter heranführen und sind froh, noch eine Alternative mehr zu haben“, sagte Eintracht-Trainer Mario Martinovic.

Auch Seyit Bulut hat die ersten beiden Kurzeinsätze für die Eintracht absolviert. Der 18-Jährige, der zuletzt in der U17 des Hombrucher SV spielte, sollte eigentlich erst ab der Rückrunde bei den Senioren eingesetzt werden können und bis dahin in der A-Jugend der Evenkämper spielen.

 Allerdings hat nun die Passstelle des Fußballverbandes auf Antrag von Eintracht Werne ein vorzeitiges Spielrecht erteilt. „Unser Geschäftsführer Sascha Hilmer hat einen Weg gefunden, damit Seyit bei uns spielen kann. Ich habe das Okay von Vereinsseite bekommen, dass ich ihn einsetzen kann“, sagte Trainer Mario Martinovic. Bulut kam so in den jüngsten beiden Spielen bei BV 09 Hamm (2:3) und gegen den TuS Uentrop (2:0) in der Schlussphase zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare