1. wa.de
  2. Sport
  3. Werne / Bergkamen / Kreis Unna

Zwei Vergleiche zwischen den  Landesliga-Staffeln 3 und 4 für den WSC und SVH

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Zöllner

Kommentare

null
Leo Fenker wird wohl auch zum Wiederbeginn der Meisterschaft im SVH-Tor stehen. © Frank Zöllner

Werne/Herbern  - Interessante Quer-Vergleiche mit Teams aus der Landesliga-Staffel 3 stehen am Sonntag für die Landesligisten SV Herbern und Werner SC an. Der WSC-Gegner kommt direkt aus einem Trainingslager in der Türkei.

Testspiel: SuS Kaiserau – SV Herbern. Die niederschmetternde Nachricht vom erneuten Kreuzbandriss bei Vincent Sabe vom vergangenen Samstag im Test gegen Wilmsberg sei „verkraftet“, sagt SVH-Trainer Holger Möllers – und so geht der Blick bei Landesligisten SV Herbern wieder nach vorne. 

Leo Fenker vermutlich zum Liga-Neustart im SVH-Tor

Am Sonntag ab 15 Uhr am Sport Centrum steht nun der Vergleich mit einem Team aus der Parallel-Landesligagruppe 3 an. Der unterlag vor 14 Tagen dem Werner SC mit 2:3 und wird sicher auch die Blau-Gelben fordern. 

„Auch wenn der Test am Dienstag gegen Borussia Emsdetten ausgefallen ist, sind wir in einem guten Rhythmus“, hat Möllers erkannt. Er hat soweit alle zur Verfügung stehenden Akteure dabei. Als Torhüter stehen erneut Leo Fenker und Timo Zurloh aus der Reserve zur Verfügung. 

Keeper Jens Haarseim steigt nach seiner Anfang Januar beim Daverpokal erlittenen Oberschenkel-Verletzung in der nächsten Woche ins Training ein, auch bei dem am Knie verletzten Sven Freitag soll bald die Rückkehr ins Training mit ersten Belastungstests erfolgen. 

Fenker half zunächst beim Davertpokal aus und steht auch weiter zur Verfügung. Obwohl er in Münster lebt, arbeitet und studiert, hilft er nun bei seinem Stammverein aus und trainiert auch regelmäßig. „Stand jetzt wird er gegen Borken im Tor stehen“, sagt Möllers mit Blick auf das erste Spiel der zweiten Saisonhälfte am 16. Februar in Richtung des 25-jährigen Fenker, der nach der vergangenen Saison verabschiedet wurde. 

„Das ist ein Luxus“, sagt Möllers zu dieser Konstellation mit einem weiteren Torhüter in der Hinterhand.

Werner SC - IG Bönen. Fünf Tage im Trainingslager war in dieser Woche der Fußball-Landesligist IG Bönen in der Türkei – nach der Rückkehr steht am Sonntag nun für das Team vort Trainer Ferhat Cerci der erste Test am Sonntag ab 14.30 Uhr im Sportzentrum Lindert beim Landesligisten Werner SC an. 

Die IG Bönen verbrachte das Trainingslager unweit der türkischen Mittelmeerküste, nahe des Urlaubsorts Side. Möglich machte die Reise IG-Vorsitzender Kemal Cakir, der dem 26-köpfigen Tross die Reise nach Manavgat und den Aufenthalt im Fünf-Sterne-Hotel „The Sense Deluxe“ finanzierte. Für den Werner SC ist dies der vierte Test in der Vorbereitung. 

Das Team von Trainer Lars Müller ist dabei noch immer ungeschlagen und auch das Lazarett hat sich unter der Woche weiter gelichtet. Im Vergleich zum jüngsten Test beim 2:1-Sieg über GS Cappenberg kehrt Angreifer Daniel Durkalic zurück, auch Hasan Bastürks Einsatz scheint möglich.

Auch interessant

Kommentare