Bei TIU Rünthe und SV Afferde

Zwei Trainer-Rücktritte in der Kreisliga B - SuS Rünthe rückt auf Platz zwei vor

+
Tayfun Basyigit (rechts, hier noch im Dress des FC Overberge) ist kein TIU-Spielertrainer mehr.

Rünthe - In der Kreisliga B2 (Unna/Hamm) gab es nun zwei Trainer-Rücktritte. Tayfun Basyigit ist kein Trainer bei der Türkisch Islamischen Union Rünthe mehr und Dirk „Pantani“ Franke hat sein Traineramt beim Schlusslicht SV Afferde zur Verfügung gestellt. Zum Sportlichen: Der SuS Rünthe ist nach dem 3:2-Erfolg beim VfL Kamen II nun erster Verfolger von Spitzenreiter VfK Weddinghofen, der mit 7:2 gegen TIU gewann. 

Der 33-jährige TIU-Spielertrainer Basyigit heuerte im Sommer zum zweiten Mal am Schacht III an – und brachte viele Spieler mit. „Es hat intern nicht gepasst“, sagte er zu seinem Abgang, wobei er am Sonntag in Weddinghofen als Spieler noch dem Tabellen-13. zur Verfügung stand. Basyigit trat bereits nach dem Gastspiel beim TSC Kamen II zurück.

 „Wir haben seit vier, fünf Wochen auch nicht mehr trainiert“, führte der Trainer aus. Er will nach der Rückrunde für einen anderen Verein auflaufen, allerdings nur als Spieler. „Ich führe noch zwei, drei Gespräche“, hält sich der Angreifer noch bedeckt. Franke war am Sonntag bereits nicht mehr für den SV Afferde verantwortlich. 

Das sieglose Schlusslicht, dass erst drei Remis aufweist, wurde am Sonntag bei der 0:8-Niederlage gegen GS Cappenberg II bereits von Nachfolger Pierre Tolksdorf betreut. Mit vier Toren war Daniel Piotrowski (früher FC Overberge II) der erfolgreichste Angreifer. 

Kreisliga B2 (Unna/Hamm): VfL Kamen II – SuS Rünthe 2:3 (0:0). Der SuS Rünthe hat sich durch den Erfolg im Verfolgerduell auf den zweiten Tabellenplatz vorgearbeitet und ist nun erster Verfolger von Spitzenreiter VfK Weddinghofen.

  „Das haben die Jungs sich durch die guten Ergebnisse und Auftritte in den jüngsten Spielen verdient“, sagte SuS-Trainer Engin Abali. Allerdings beträgt der Rückstand neun Punkte. 

Winterpause für die Abali-Elf 

Die Kamener Reserve übte zunächst viel Druck aus, doch die „Nullachter“ hatten jederzeit die Spielkontrolle. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte sorgte ein Doppelschlag von Mario Lindner und Johannes Potthoff – beide spielten jahrelang für den VfL – für eine 2:0-Führung der Gäste. Nach einen Konter verkürzte Riccardo Meyer. 

Danach wurde die Partie immer hektischer und bekam so etwas wie Derby-Atmosphäre. Nachdem Özdemir und Siegel das 3:1 für Pascal Rupp vorbereiteten, sahen die „Blauen“ schon wie die Sieger aus. Doch erneut Meyer verkürzte. Da der SuS noch drei Großchancen vergab, blieb es bis zum Abpfiff eine Zitterpartie – aber mit dem besseren Ausgang für das Gästeteam. 

Die Rünther haben nun bereits Winterpause, da sie am kommenden Wochenende spielfrei sind. „Wir freuen uns jetzt auf die spielfreie Zeit“, sagte Abali weiter.

SuS: Noetzel – Großpietsch, Hülsmann, Rumpf, Siegel, Heidicker, Reichelt, Lindner, Özdemir, Potthoff, Nagel – Koch, Rupp Tore: 0:1 (48.) Lindner, 0:2 (49.) Potthoff, 1:2 (63.) Meyer, 1:3 (71.) Rupp, 2:3 (77.) Meyer 

Bes. Vork.: Gelb-rote Karte für Kamen (90.)

VfK Weddinghofen – TIU Rünthe 7:2 (3:2). Nach der frühen Führung durch Totzek drehte der Außenseiter die Partie Mitte der ersten Hälfte sogar durch einen Doppelschlag von Mamadou Samba Diallo und Dennis Özdamar (21., 25.). „Wir haben losgelegt wie die Feuerwehr“, sagte der als TIU-Trainer zurückgetretene Tayfun Basyigit, der allerdings noch als Spieler zur Verfügung stand. 

Weddinghofens überragender Angreifer Niklas Witte erzielt in dieser Szene den Treffer zum 3:2 – in der zweiten Hälfte ließ er noch einen Hattrick folgen. Fuat Cetin und Keeper Lars Werth sind machtlos. 

 Der VfK musste sich kurz schütteln und drehte das Spiel noch vor der Pause durch einen weiteren Doppelschlag – diesmal trafen Florian Evers und Niklas Witte binnen 90 Sekunden zum 3:2-Halbzeitstand (36., 37.). „Wir sind ganz schwer in die Partie gekommen. Vielleicht haben wir TIU auch unterschätzt. Der 1:2-Rückstand war ein Wachmacher und wir gehen dann auch wieder verdient in Führung“, sagte VfK-Trainer Olaf Barnfeld.

 In seiner Pausenansprache lobte Barnfeld sein Team zwar für die Reaktion auf den Rückstand, forderte aber gleichzeitig, nicht nachzulassen. Nach dem Seitenwechsel wurde der souveräne Tabellenführer, der neun Punkte Vorsprung vor dem ersten Verfolger SuS Rünthe 08 hat, seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Witte mit seinem Hattrick zwischen der 53. und 72. Minute sorgte für den 6:2-Zwischenstand und die Entscheidung. 

„Niklas war überragend“, verteilte der VfK-Trainer ein Sonderlob. „In der zweiten Halbzeit sind die Kräfte geschwunden und wir hatten keinen Zugriff mehr. Am Ende war die Niederlage auch in der Höhe verdient“, gab Basyigit zu, dessen Team ab der 80. Minute stehend k.o. war. Den Schlusspunkt setzte Matthias Totzek mit seinem zweiten Treffer in diesem Ortsduell (74.). 

VfK: Glanc – Mitat, Cannaviello, Sonnekalb, Witte, Hasan, Totzek, Civak, Evers, Ritzkat, Berndt – Karaman, Salli, Mertin 

TIU: Werth – Cetin, B. Nane, Özdamar, R. Nane, D. Diallo, S. Diallo, Akyüz, Basyigit, Balde, Vapurcu – Takala, Bozkurt 

Tore: 1:0 (14.) Totzek, 1:1 (21.) S. Diallo, 1:2 (25.) Özdamar, 2:2 (36.) Evers, 3:2 (37.), 4:2 (53.), 5:2 (57.), 6:2 (72.) alle Witte, 7:2 (74.) Totzek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare