Zwei Elfer gegen sich, drei Platzverweise: Rünther Teams siegen nach verrückten Partien

David 

Rünthe – Der SuS Rünthe brauchte für seinen siebten Saisonsieg gegen BV 09 Hamm III in der Kreisliga B2 45 Minuten Anlauf. Der abstiegsbedrohte Ortsteilrivale TIU überraschte beim Tabellenvierten mit einem 2:1-Erfolg – und das in dreifacher Unterzahl.

Kreisliga B2 (Unna/Hamm): SuS Rünthe – BV 09 Hamm III 7:0 (1:0). Mit 45 Minuten Anlauf kam der SuS Rünthe gegen den Tabellennachbarn am Ende zu einem deutlichen Erfolg. Danach sah es allerdings vor der Pause überhaupt nicht aus. Denn dass es zur Pause 1:0 stand durch den späten Treffer von Sven Nagel (44.), war äußerst schmeichelhaft. 

Denn: „Wir sind gar nicht in die Partie gekommen und haben viele Fehler gemacht“, war Trainer Engin Abali überhaupt nicht zufrieden. Er durfte sich bei seinem Ersatzkeeper Patrick Sieslack bedanken, dass die Null stand. 

Denn nach 20 Minute parierte Sieslack einen Foulelfmeter und zeigte weitere gute Paraden. „Er hat uns am Leben gehalten“, lobte Abali seinen Ersatzkeeper, der den erkrankten Manuel Noetzel hervorragend vertrat. 

Zudem schoss Hamms Hesso nach einer halben Stunde einen weiteren Foulelfmeter über das Rünther Tor. Kurz vor der Pause sorgte Sven Nagel für das 1:0 der „Nullachter“. 

„In der Halbzeitpause habe ich den Jungs gesagt, dass sie einfacher Fußballspielen sollen“, erklärte Abali. Der zur Pause eingewechselte Pascal Rupp erzielte umgehend das 2:0 mit dem ersten seiner insgesamt drei Treffer (48.). 

Das gab dem Heimteam Sicherheit, das nun besser kombinierte und die Tore auch teilweise schön heraus spielte. Dabei erzielte neben Rupp auch Koch mit einem Schlenzer ein sehenswertes Tor. „Am Ende sind die drei Punkte verdient“, sagte Abali abschließend.

SuS: Sieslack – Reichelt, Matheußek, Heidicker, Siegel, Hoffmann, Ensekat, Nagel, Padurek, Schenk, Koch – Acar, Schott, Rupp

Tore: 1:0 (44.) Nagel, 2:0 (48.) Rupp, 3:0 (57.) Koch, 4:0 (63.) Rupp, 5:0 (77.) Hoffmann, 6:0 Koch, 7:0 (82.) Rupp 

Bes. Vork.: Sieslack pariert Foulelfmeter (SuS, 20.), BV 09 verschießt Foulelfmeter (30.)

SG Massen II – TIU Rünthe 1:2 (1:1). Eine dicke Überraschung schaffte der Tabellenvorletzte TIU Rünthe beim Tabellenvierten in Unna-Massen und verkürzt damit den Rückstand auf das rettende Ufer auf sechs Punkte. 

Denn den dritten Saisonsieg holte sich das Team des neuen Trainers Adem Ciyan trotz dreifacher Unterzahl. Den Siegtreffer erzielte Doppeltorschütze Mukremin Uysal, als die Türkisch Islamische Union mit einem Spieler in Unterzahl agieren musste. Nach dem 5:0-Hinspielerfolg unterschätzte die Bezirksliga-Reserve wohl den Gast. 

Trainer Ciyan gab zunächst die Devise aus, dass sein Team Kräfte sparen sollte, dabei aber gleichzeitig den Gegner vom Tor weghalten. Das klappte nur bedingt. Die SG machte kräftig Druck und ging nach neun Minuten durch Oruku in Führung. „Wir haben die Köpfe nicht hängen gelassen und weiter gegen gehalten“, sagte Ciyna. 

Kurz vor der Pause gelang Mukremin Uysal der Ausgleichstreffer. In Hälfte zwei überraschte der Gast die Hausherren mit einem druckvollen Auftreten. „Wir haben alles gegeben und bis zuletzt gekämpft“, erklärte der Trainer. 

Nach einem taktischen Foul sah Kapitän Sefa Tekin die Ampelkarte (68.). Nur drei Minuten später traf erneut Uysal – diesmal per Kopf zum 1:2 (71.). Zehn Minuten vor dem Abpfiff sah Sefa Paydar wegen Nachtretens nach einem Foulspiel die Rote Karte. TIU spielte konzentriert weiter und auch die Rote Karte für Dennis Özdamar in der Schlussminute änderte nichts am überraschenden Spielausgang.

TIU: Werth – Özdemir, Ertas, Kodaman., Aydemir, Tekin,Paydar, Özdamar, Yörübas, Arslan, Uysal – Baslarli

Tore: 1:0 (9.) Oruku, 1:1 (45.), 1:2 (71.) beide Uysal 

Bes. Vork.: Rote Karten für Paydar und Özdamar (beide TIU, 80., 90.), gelb-rot für Tekin (68.) 

TuS Niederaden – SuS Oberaden II 2:2 (0:1). Das Schlusslicht, dass in der Winterpause sich mit 14 neue Spielern verstärkt hatte, kam im Derby beim TuS Niederaden nicht über ein Remis hinaus. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt nun zehn Punkte.

 Das Team von Trainer Marco Wille ging durch Niko Nuzzo in Führung (37.). Florian Niedballa unterlief kurz nach dem Seitenwechsel ein Eigentor zum 1:1 (48.)). Das späte 2:1 durch Mario Mamic reichte nicht zum erhofften Auswärtssieg (81.), weil Niederaden noch eine Antwort parat hatte.

"Mit dem Punkt können wir leben gegen ein Topteam der Liga. Es war ein hektisches und kampfbetontes Derby, aber so muss es ja auch sein. Wenn wir so weiter machen, steigen wir nicht ab", sagte Oberadens Co-Trainer Almir Halilovic.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare