In der 2. Basketball-Regionalliga:

Fankarawane rückt an - Wulfen will in Werne den Aufstieg feiern

+
Cajus Cramer (Mitte) gehört gegen Wulfen zu den Werner Schlüsselspielern

Werne – Es ist das Spiel des Spitzenreiters beim Tabellenzweiten, wenn der BSV Wulfen heute Abend zum Punktspiel der 2. Basketball-Regionalliga (2) bei den LippeBaskets Werne antreten wird.

Nicht nur deshalb werden die Zuschauer in der verhältnismäßig kleinen Ballspielhalle gaaaanz eng zusammenrücken müssen. Denn die Gäste rechnen damit, dass sie von 200 und mehr Fans begleitet werden, die den vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft feiern wollen. Zudem werden 300 bis 350 Werner Fans der gepflegten Korbjagd erwartet, zumal es keine TV-Konkurrenz durch die Fußball-Bundesliga gibt. 

Drei voll besetzte 50er-Busse, diverse Kleinbusse und reichlich Pkw werden sich in der Fankarawane in Richtung Werne in Bewegung setzen. Ursprünglich war eine noch größere Aktione geplant: „Wir wären auch gerne mit dem Schiff über die Kanäle nach Rünthe gefahren, aber die Santa Monica nimmt erst im April ihren Betrieb auf“, verrät Nico Pal, Organisator der Auswärtstour, auf der Homepage des Vereins. Motto: „Das ganze Dorf fährt mit“. 

Die Freude in Wulfen auf die anstehende Rückkehr in die NRW-Liga im Jahr des 50-jährigen Bestehens ist groß und dürfte auch nur minimal eingebremst werden, sollte das Team von Predrag Radanovic nicht gewinnen. Denn selbst eine Niederlage mit weniger als 24 Punkten Differenz würde die Meisterschaft sichern – so deutlich hatte Wulfen das Hinspiel für sich entschieden. Zwischen den beiden Traditionsstandorten gibt es seit vielen Jahren ein sehr freundschaftliches Verhältnis und so ist es für den sportlichen Leiter der LippeBaskets, Jens König, auch selbstverständlich, „dass wir am Ende das neue Wulfener Vereinslied spielen, wenn der BSV das gerne möchte.“ 

Bis es dazu kommt, wird es auf dem Feld eine packende Auseinandersetzung geben. „Wir können druckfrei aufspielen und mit Selbstvertrauen, das wir uns mit demn klaren Sieg in Schwelm erarbeitet haben“, sagt LippeBaskets-Trainer Christoph Henke, aber auch: „Es müssen schon viele Faktoren passen. Wir brauchen eine Top-Leistung, einen Jordan Rose in Topform und Cajus Cramer als starken Verteidiger. Dann können wir auch die Halle hinter uns bringen.“ 

Die Gäste haben von ihren neun Auswärtsspielen allerdings acht gewonnen und nur in Iserlohn, das mit Verstärkung aus der Pro B aufgelaufen ist, verloren. Hoffnung macht Henke, dass mehrere dieser Erfolge jedoch sehr knapp waren: „Wir müssen das lange ausgeglichen halten und nicht so wie in Wulfen. Da war das Spiel zur Halbzeit schon gegessen.“ 

Der Respekt vor den Wulfenern ist groß. Sie besitzen aus Henkes Sicht mit Bryant Allen den überragenden Import-Spieler, haben die besten Dreier-Schützen der Liga und in Terboven, Vadder, Lensing oder van Buer Männer jenseits der zwei Meter, die unter dem Korb – so der Werner Trainer – „den Müll wegräumen, der noch daneben fällt.“

 Die Gäste werden bis auf Youngster Jonas Brozio in Bestbesetzung antreten, bei den Wernern fehlt Aufbauspieler Sebastian Voigt mit Hüftproblemen. Für ihn ist die Saison beendet. 

Hochball: Samstag, 19.30 Uhr, Ballspielhalle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare