WSC-Trainer Müller rechnet nicht mit Fortsetzung der Saison

+
Niklas Link (links) ist aus den USA zurück und wird wieder für den WSC spielen.

Werne – Lars Müller, Trainer des Fußball-Landesligisten Werner SC, rechnet nicht damit, dass die Saison am 26. April oder generell nach dem Abklingen der Coronavirus-Pandemie fortgesetzt wird. Gleichwohl sieht er sein Team für den Fall der Fälle gerüstet.

 „Ich glaube nicht so daran, dass es weitergeht, aber wenn es wieder losgehen würde, dann könnten wir sofort...“, sagt der ehemalige Profi. „Insgesamt ist ja alles ein wenig in den Hintergrund geraten. Weil’s ja eh kein Mannschaftstraining gibt, machen die Jungs selber was für sich“, sagt Müller, der seinen Spielern aber keine „Hausaufgaben“ mit auf den Weg geben musste, denn: „Das ist sowieso eine Truppe, die von sich aus sehr aktiv ist. Die sind ja auch nebenher noch ins Fitnessstudio gerannt, solange das noch möglich war“, sagt der 44-Jährige. 

Derweil plant Müller mit dem Vorstand und mit dem externen Berater Kurtulus Öztürk für die neue Saison. „Was unsere Jungs angeht, sind wir relativ weit und wir haben eine klare Liste an Zugängen“, sagt Müller. Da bleibe allerdings abzuwarten, wie sich die Lage entwickelt. „Es ist ja auch nicht ganz einfach, zumal man nicht weiß, wann es wieder losgeht und letztlich auch in welcher Besetzung.“ 

Finanziell, sagt Müller, stehe der WSC trotz der langen Spielpause ganz gut da, denn „wir haben ja zum Beispiel keine Vertragsamateure wie andere in unserer Liga.“ Man wisse nie, was da noch so passiere, sagt der WSC-Trainer mit Blick auf die Konkurrenz und bringt den SC Münster 08 ins Gespräch, der als Meisterschaftsfavorit sein Team kurz vor Saisonbeginn zurückgezogen hatte und als erster Absteiger feststeht. „Es wird noch einiges ablaufen, was bisher noch keiner auf dem Schirm hat“, ist sich Lars Müller sicher und sagt: „Wir sind vorbereitet.“ 

Eine Verstärkung hat er bereits sicher: Verteidiger Niklas Link hat sich bei ihm zurückgemeldet. Er befindet sich wieder in Deutschland, nachdem die renommierte University of Pennsylvania, bei der Link ein Semester verbringen wollte, wegen des auch in den USA sehr aktiven Coronavirus alle Vorlesungen abgesagt hat. Diese wurden in Online-Kurse umgewandelt und Studierenden nach Hause geschickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare