Stürmer Whitson ist beim SV Herbern zurück - und "fitter als im Sommer"

+
Whtiston ist zurück in Deutschland.

Herbern – Whitson hatte keine Zeit zu verlieren. „Er ist am Donnerstag gelandet und hat am Abend gleich mittrainiert“, sagt Herberns Trainer Holger Möllers über seinen brasilianischen Angreifer. Der war seit dem 9. Dezember vergangenen Jahres nun fast drei Monate im Heimaturlaub. „Sonst lohnt es sich ja auch nicht“, erklärt Möllers.

 Whitson schaute im Februar immer wieder nach günstigen Rückflügen angesichts seines beschränkten Budgets – bekam diesen aber nun erst zum Ende diesen Monats. Seinen Heimataufenthalt verbrachte der mit sieben Saisontoren beste Angreifer des Tabellenvierten der Landesliga 4 in der Nähe von Belo Horizonte. 

Er schickte seinem Trainer immer wieder Fitnessdaten – und die hat Whitson nun bestätigt. „Er ist fitter als im Sommer“, sagte Möllers nach den Eindrücken des ersten Trainings. Eine weitere Einheit am Freitagabend hätte dem 31-Jährigen Stürmer gut getan. Doch für den Trainingsausfall war er ebenfalls maßgeblich verantwortlich. Denn sein Team war für den Sportmedienpreis des Kreises Coesfeld nominiert – für den Gewinn des Kreispokalsieges am Ende der vergangenen Saison beim 2:0 gegen den Oberliga-Absteiger 1. FC Gievenbeck. Whitson Fereira dos Santos traf in diesem Spiel zum 2:0-Endstand – und 18 Spieler und Verantwortliche des SV Herbern wollen in der Kreisstadt Coesfeld bei der entsprechenden Gala anwesend sein.

Erst Gala, dann Testspiel

Am Samstag geht es mit einem Testspiel für den SV Herbern weiter, der an diesem Wochenende in der 15 Verein zählenden Landesliga 4 spielfrei hat. Um den Rhythmus vor dem Derby gegen den Werner SC am Sonntag, 8. März, zu halten, gibt es den Vergleich mit dem Westfalenligisten TuS Hiltrup. „Er wird am Samstag zum Einsatz kommen – und am Sonntag in der Reserve auch. Für ihn heißt es spielen, spielen, spielen“, sagt Möllers mit Blick auf seinen Stürmer. 

Möllers betont aber, dass es darüber hinaus keine Einsatzgarantie für den technisch versierten und antrittsschnellen Whitson nach der langen Pause geben wird. „Das wäre den anderen Spielern gegenüber unfair“, erklärt Möllers.

 Auf dem Kunstrasenplatz am Hiltruper Osttor erwartet Möllers heute (Anstoß: 14 Uhr), dass „wir richtig gefordert werden und wir unser Defensivverhalten weiter schulen“. Zum Einsatz kommen werden dabei auch die Spieler wie Urlauber Dennis Idczak, der genauso wie Spanien-Rückkehrer Oscar Franco Cabrera Spielpraxis sammeln soll. 

Reserve wird verstärkt

Kapitän Philipp Dubicki wird auf Grund einer leichten Oberschenkel-Verletzung hingegen geschont. Routinier Idczak wird auch am Sonntag im Spiel der SVH-Reserve in der Kreisliga A2 (Münster) beim Tabellendritten Wacker Mecklenbeck zum Einsatz kommen, genauso wie Maximilian Drews und Jan Hoenhorst. „Ich hätte noch mehr Spieler wie etwa Oscar runter geben können. Aber ich wollte mit keine Wettbewerbsverzerrung vorwerfen lassen“, sagt Möllers.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare