20. Werner Stadtlauf: Anmeldeportal noch nicht geöffnet 

+
Auf Bilder wie dieses hoffen die Verantwortlichen des TV Werne für den 20. Stadtlauf, der für den 6. Juni geplant ist.

Werne – Die Abteilung Leichtathletik im TV Werne befindet sich – wie so viele weitere auch – im Wartestand. Ob der 20. Werner Stadtlauf am Samstag, 6. Juni, auch nach einem Abklingen der Coronavirus-Pandemie über die Bühne gehen könnte, soll sich im kommenden Monat entscheiden. 

„Sollten die Schulen am 20. April nicht wieder in Betrieb gehen, dann müssen wir schauen...“, sagt Dirk Böhle. Schließlich benötigen die Organisatoren des TV 03 Rückmeldungen über die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die über ihre Schulen für die Wettbewerbe gemeldet werden. Seit vielen Jahren rekrutiert sich daraus knapp zwei Drittel der Teilnehmer.

 Bis zum Ende der ersten Maiwoche müsse er die Rückmeldung von allen Schulen bekommen – zum Beispiel, um die T-Shirts ordern zu können, die jeder Teilnehmer bekommt. „Wenn wir bis dahin die Daten nicht zusammen haben, dann wird’s zum Problem“, sagt Dirk Böhle, der zusammen mit dem Orga-Team weitsichtig arbeiten muss. 

„1400 T-Shirts ordern, dies noch bestellen, das noch bestellen, da sind wir schnell bei 10 000 Euro, mit denen wir in Vorleistung treten würden“, sagt Böhle. Eine kurzfristige Absage käme einer finanziellen Katstrophe gleich. Die vorbereitenden Arbeiten, sagt Böhle, sind soweit erledigt: „Ablauftechnisch steht eigentlich alles, die Genehmigung der Stadt Werne liegt vor. Wir sind auch in Gesprächen mit unserem Sponsor und den Schulen.“ 

Allerdings ist der 20. Werner Stadtlauf auf dem Nennungsportal „myraceresult“ noch nicht zu finden – im Gegensatz zu vielen anderen Veranstaltungen, die Anfang Juni stattfinden sollen. Es lohne sich nicht, die Veranstaltung bereits jetzt freizuschalten und Nennungen anzunehmen. „Weil das im Lastschriftverfahren läuft, müssten wir im Fall des Falles Nenngelder zurückzahlen und wir bekämen vor allem ständig Anfragen“, sieht Böhle darin einen erheblichen Mehraufwand, der zu leisten sein müsste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare