Werner Oberliga-Frauen setzen Aufwärtstrend fort

+
Die TV-Frauen hatten in Iserlohn beim ihrem 3:0-Sieg allen Grund zum Jubeln.

Werne - Die Werner Oberliga-Frauen haben ihren Aufwärtstrend der vergangenen Wochen durch einen klaren 3:0-Sieg am späten Sonntagabend in Iserlohn bestätigt. 

Oberliga 2, Frauen: SC Hennen – TV Werne 0:3 (28:30, 18:25, 21:25).  Die Volleyball-Frauen des TV Werne haben  beim Tabellenvierten SC Hennen für eine weitere große Überraschung gesorgt. Das Team von Bronek Bakiewicz und Bernd Purzner hat damit nicht nur Revanche genommen für die 2:3-Heimniederlage zu Sim-Jü, sondern gleichzeitig – und erstmals in diesem Jahr – die Abstiegsplätze verlassen. 

Wie wichtig diese drei Punkte sind, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Der Abstand auf den sechsten Platz beträgt nur noch zwei Punkte. Nun hoffen die Werner Frauen auf eine weitere Überraschung, wenn sich am kommenden Samstag mit dem TV Hörde I der Spitzenreiter in der Linderthalle vorstellen wird. Dabei begann das Spiel in Iserlohn mit einem Handicap: Jana Reininghaus, Anna Kablitz, Ida Steinweg und Nora Krock standen zwar auf dem Spielberichtsbogen, wurden aber – weil krank – nicht eingesetzt. 

Dennoch erwischten die Werner, wie auch Gastgeber Hennen, einen guten Start und so entwickelte sich ein spannender erster Satz. Beide Teams erspielten sich mehrere Satzbälle, letztlich waren es aber die Gäste, die die Nerven behielten und den Satzball zum 30:28 verwandelten. „Dieser Satz war im Gesamtkomplex des Spiels wohl der entscheidende. Gewinnst du so einen umkämpften Satz, dann hilft das dem Selbstvertrauen natürlich enorm“, freute sich Trainer Bakiewicz. So gestärkt, spielten die Wernerinnen im zweiten Durchgang ebenso stark weiter, während sich auf Seiten des SC Hennen kleinere Fehler einschlichen. 

Dennoch punkteten vor allem die beiden Außenangreiferinnen der Iserlohner immer wieder für ihr Team. So war es das Ziel des TVW, gerade diese beiden Spielerinnen bereits im Aufschlag unter Druck zu setzen. Das klappte auch, so dass die Wernerinnen recht ungefährdet den zweiten Satz für sich entschieden. Im dritten Durchgang wurde es noch einmal spannend, nachdem Hennen durch einen Zuspielerwechsel neuen Schwung in sein Spiel brachte. 

Bakiewicz änderte daher noch einmal die Aufschlagsstrategie seines Teams, indem die Bälle in den Rücken der Zuspielerin auf Position eins gespielt werden sollten. Allgemein spielte der TV Werne als Team besonders stark auf, denn alle Spielerinnen sorgten für wichtige Punkte. Das war auch der große Vorteil des TV Werne, denn so konnte Zuspielerin Jenny Böttger alle ihre Mitspielerinnen bedienen, während Hennens Spielaufbau recht vorhersehbar war. So blieb der TVW im dritten Durchgang immer mit zwei bis vier Punkten in Führung und spielte kontrolliert den Sieg ein. 

TV Werne: Böttger, Jäger, Trilken, Weckendorf, Patzdorf, Grewe, Wienker, Krock, Reininghaus, Böhle, Struwe, Rottmann, Steinweg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare