1. wa.de
  2. Sport
  3. Werne / Bergkamen / Kreis Unna

Werner Oberliga-Frauen mit neuem Mut und viel Unterstützung im Abstiegskampf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© Eickmann

Werne – Die akut abstiegsbedrohten Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne siegten am vergangenen Wochenende nach einer langen Durststrecke. Jetzt will das Team einen Lauf starten, um im Abstiegskampf wichtige Punkte zu sammeln. Für volle Tribünen und lautstarke Unterstützung sollen die Nachwuchsakteure des Werner SC und TV Werne sorgen, die vorher in der benachbarten Halle des St. Christophorus-Gymnasiums ihren „Volleyball-Sonntag“ mit Turnieren und gemeinsamen Trainingseinheiten beginnen.

Von Juri Kollhoff

Oberliga 2 (Frauen): TV Werne – TV Gladbeck. Das 3:2 in der Vorwoche beim VfL Telstar Bochum war der erste Erfolg seit dem überraschenden Hinspielsieg des Teams von Trainer Thomas Kubiak gegen den TV Gladbeck. 

Der Gegner hat sich den Wiederaufstieg in die Regionalliga auf die Fahnen geschrieben und dass der Aufsteiger seinen einzigen Hinrundensieg ausgerechnet gegen starke Gladbeckerinnen eingefahren hat, ärgert den Aufstiegsanwärter und der pocht auf eine Revanche.

 Anders als im Hinspiel, tritt der TVG diesmal mit komplettem Kader an und hat mit einem 3:0-Sieg über Spitzenreiter Borken mächtig Rückenwind. Der Tabellenvorletzte geht als Außenseiter in das Heimspiel, was aber die Chance darstellt, befreit aufzuspielen.

 Im Hinspiel Mitte Oktober vergangenen Jahres war Gladbeck ebenfalls klarer Favorit und Werne lieferte hier seine beste Saisonleistung ab. „Wir hoffen, dass der Knoten bei uns geplatzt ist und wollen es den Gladbeckerinnen so schwer wie möglich machen“, sagt Trainer Thomas Kubiak.

 Er hat im Gegensatz zum Sieg in der vergangenen Woche diesmal sogar noch Chrissi Weckendorf und Mira Struwe dabei. „Wir haben die Woche gut trainiert und können unser Potential hoffentlich abrufen“, wünscht sich Kubiak. 

WSC-Männer hoffen auf Erfolgserlebnis

Der TVW teilt sich den letzten Tabellenplatz nach wie vor mit der DJK Datteln, der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt dank des Sieges gegen Bochum aber nur noch vier Punkte. Nun muss der TVW nachlegen, um weiterhin Druck auszuüben. 

Spielbeginn: Sonntag, 14 Uhr, Linderthalle Werne

Landesliga 5,Männer: TSC Eintracht Dortmund II – Werner SC. Die Landesliga-Volleyballer des Werner SC sind auf den fünften Platz abgerutscht und haben nun gegen den Tabellenzweiten eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Um nicht noch weiter zurückzufallen, muss das Team von Bronek Bakiewicz wieder punkten. 

Das wird ohne die Mittelblocker Philipp Jankowski und Hauke Franek (angeschlagen) aber eine Herausforderung. Dafür ist Kapitän Philipp Zurwieden wieder dabei, der sofern Franek ausfallen sollte, im Hauptblock aushelfen könnte. 

Trotz der komplizierten Ausgangslage geht Coach Bakiewicz zuversichtlich in die Begegnung: „Wir sind als Team stark genug für eine Überraschung zu sorgen. Wichtig ist, dass wir klüger aufschlagen als zuletzt.“ 

Im Hinspiel unterlag Werne zwar deutlich 1:3, hielt spielerisch aber gut mit. Auch damals war die miserable Aufschlagqualität der Grund für die Niederlage. Darum trainierte das Team akribisch in diesem Bereich und möchte seine Außenseiterchance nutzen.

Spielbeginn: Samstag, 16 Uhr, Grundschule Bochum-Dahlhausen

Auch interessant

Kommentare