TV-Handballer machen es spannend im Aufstiegskampf - Frauen überraschen

TV-Trainer Ingo Nagel 

Werne - Den wichtigen Schritt in Richtung Absicherung des zweiten Platzes in der Kreisliga haben die Männer des TV Werne vorerst verpasst. Durch die Niederlage beim direkten Konkurrenten in Ahlen schrumpfte der Vorsprung auf zwei Punkte bei noch vier ausstehenden Spielen. Die Werner Frauen haben für die erste Saison-Niederlage des Meisters gesorgt.

Kreisliga, Männer: Ahlener SG III – TV Werne 29:21 (11:10).  Den wichtigen Schritt in Richtung Absicherung des zweiten Platzes in der Kreisliga haben die Männer des TV Werne vorerst verpasst. Durch die Niederlage beim direkten Konkurrenten in Ahlen schrumpfte der Vorsprung auf zwei Punkte bei noch vier ausstehenden Spielen.

„Die Ausgangslage ist nicht mehr so komfortabel wie vorher“, musste auch Trainer Ingo Nagel zugeben. Dabei sah er eine gute erste Halbzeit seiner Mannschaft. Gerade die Abwehr stand sehr gut und hielt die Ahlener Offensive in Schach. Gleiches Bild aber auch auf der anderen Seite, auch Ahlen stand in der Deckung stark, so dass beide Teams auf Augenhöhe agierten und dicht beieinander blieben.

Doch für die Gäste aus Werne folgte in der zweiten Hälfte der Bruch im Spiel. Das äußerte sich vor allem durch technische Fehler auf Seiten des TVW. „Wir haben im ganzen Spiel 17 technische Fehler gehabt und davon gefühlt 15 Stück in der zweiten Halbzeit“, offenbarte Nagel die Schwäche seiner Mannschaft. Pässe fanden den Empfänger nicht mehr oder landeten direkt im Aus. Ein gefundenes Fressen für die Ahlener: Sie nutzten die Schwäche der Werner eiskalt aus und setzten zahlreiche Gegenstöße.

„Das war eigentlich unser Plan“, so der TVW-Trainer. Die Gastgeber setzten sich zunächst auf vier Tore ab (16:12/36.), bauten diesen Vorsprung aber kontinuierlich auf sieben und später neun Tore aus. Auf der anderen Seite leistete sich der TVW zu viele eigenen Fehlversuche, um doch nochmal irgendwie ins Spiel zurück zu kommen. „Wir haben von den vier Spielen noch drei Heimspiele. Wenn wir unsere Schwächen abstellen und konzentrierter arbeiten, dann wird der Vorsprung ausreichen“, bleibt Nagel trotz allem optimistisch.

TVW: Wulfert, Rensmann – Berg (1), Brocke (4), Gröblinghoff (1), Gründken (2), Jäger (6/1), Nadrowski (1), Thiemann (2/1), Wierling (4), Havers, Leidecker, Müller

Bezirksliga (Frauen): TV Werne – HVE Villigst-Ergste 25:20 (13:7). Nach drei Niederlagen in Folge sind die Frauen des TV Werne zurück in der Spur und dürfen wieder auf die Vizemeisterschaft hoffen. Gegen den bislang verlustpunktfreien Meister und Landesliga-Aufsteiger gewann das Team von Hansjoachim Nickolay verdient.

„Mit so einer Leistung hätten wir keines der letzten drei Spiele verloren“, meinte der TV-Trainer und freute sich vor allem über eine starke Abwehrarbeit. „Die Deckung stand einfach top. Die haben einsnull geführt, danach haben wir 59 Minuten super konzentriert gespielt“, lobte Nickolay, dessen Team die mit Abstand beste Abwehr der Liga stellt. Mit dem 2:1 durch Katharina Dröge in der zweiten Minute gaben die Gastgeberinnen ihre Führung nicht mehr aus der Hand, zogen auf 9:4 davon. Mit Toren von Ellena Weißgerber, Katharina Dröge und Sarah Stengl schossen sich die Werner in den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit sogar auf 13:7 in Führung. Der Meister reagierte, nahm unmittelbar mit Wiederanpfiff die überragende Weißgerber in Manndeckung. Das aber verhalf den Wernern zu noch mehr Räumen; sie zogen über 15:8 und 18:10 davon. Als Steffi Goletz in der 47. Minute das 22:13 für den TV 03 erzielte, nahm Villigst die Auszeit und stellte danach auf eine offene Manndeckung um . vergelich. 

Kleiner Wermutstropfen: Lena Skaletz verletzte sich kurz vor dem Ende ohne Fremdeinwirkung am Knöchel.

TVW: Leder, Dietz – Dröge 4, Goletz 2, Lambert, A. Majchrzak, Da. Rosigkeit, De. Rosigkeit 2, Schulz, Skaletz 2, Stengl 5, Weißberger 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare